Khloé Kardashian über Schwester Kim Kardashian: "Es geht ihr nicht gut"

Khloé Kardashian: "Kim geht es nicht so gut"
Kim und Khloé Kardashian © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Familie hält zusammen

Khloé Kardashian (32) sorgt sich um ihre Schwester.

Die Unternehmerin muss mitansehen, wie Kim Kardashian (35) eine schwere Zeit durchmacht, denn Anfang des Monats wurde die Ehefrau von Kanye West (39) von Dieben in ihrem Hotelzimmer in Paris überrascht. Diese hatten sich als Polizisten ausgegeben, hatten aber alles andere im Sinn, als den Star zu beschützen. Stattdessen fesselten sie sie und stahlen Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro. Zwar blieb Kim unverletzt, aber dennoch hat der Vorfall Spuren hinterlassen. Khloé trat nun in der beliebten Talkshow von Ellen DeGeneres (58) auf und sprach über den Zustand von Kim: "Es geht ihr nicht gut. Es ist wahnsinnig traumatisierend, was ihr passiert ist. Aber unsere Familie hält zusammen und wir werden das gemeinsam durchstehen. Wir schätzen eure Liebe und Unterstützung sehr. Es wird Zeit brauchen. Es war schlimm, was ihr passiert ist."

Einen Tag zuvor hatte bereits ihre Mutter, Kris Jenner (60), eine Nachricht auf Instagram gepostet, in der sie ihre Follower wissen ließ, wie dankbar sie für die Familie ist, die sie hat. Seit dem Überfall hat sich die gesamte Familie in den sozialen Medien sehr zurückgehalten. Khloé erklärte das folgendermaßen: "Nun ja, ich denke, es ist einfach ein Weckruf, ein paar Lebensveränderungen zu machen. Das ist wirklich ernst für Kim. Es ist wirklich etwas Persönliches, wenn du dich fragen musst, wie dich dieser emotionale Terror beeinflusst. Es ist ein Weckruf für uns alle, aber wir müssen wirklich sicher stellen, dass es unserer Schwester okay geht." Khloé Kardashian hielt es für angemessen, sich etwas Pause von den sozialen Medien zu gönnen - und stattdessen nur in einer Talkshow vor einem Millionenpublikum über den emotionalen Zustand ihrer Schwester zu sprechen.

Cover Media

— ANZEIGE —