Khloé Kardashian: Sei ruhig, Amber!

Khloe Kardashian
Khloe Kardashian © Cover Media

Wenn Promis sich zoffen, dann bekommt es wirklich jeder mit - Twitter, Facebook und Co. sei Dank. Auch Khloé Kardashian (30) und Amber Rose (31) lassen die Welt derzeit an ihrem Streit teilhaben und liefern sich auf Twitter einen verbalen Schlagabtausch.

- Anzeige -

Amber, du nervst

Der Grund: Model Amber Rose kritisierte in einem Interview mit dem Radiosender Power 105,1 die vermeintliche Beziehung zwischen Rapper Tyga (25) und Kylie Jenner (17). Der Rapper solle sich "schämen", sich mit einem Teenager eingelassen zu haben. Kylie sei doch noch ein Baby, das um 19 Uhr ins Bett gehen müsse. Daraufhin meldete sich Kylies ältere Schwester Khloé zu Wort und wies daraufhin, dass Amber schon mit 15 als Stripperin gearbeitet hat.

„Mach‘ dir keine Sorgen um meine Schwester, sie hat eine Karriere und mit 17 alles unter Kontrolle. Leute, die im Glashaus sitzen, sollten nicht mit Steinen werfen", twitterte sie. "Hör‘ endlich auf, in Interviews über uns zu sprechen. Keiner von uns redet von dir."

Das ließ Amber natürlich nicht auf sich sitzen. „Ich bin froh, dass du erwähnst, dass ich mit 15 eine Stripperin war… Ich werde die kleine H*re sein, die meine Familie ernährt, so wie deine Schwester eine H*re ist, die ihre ernährt. Wir sind uns ähnlich.“ Khloé versicherte, dass sie kein Problem mit dem früheren Strip-Job von Amber habe und sie auch nicht H*re genannt habe. „Ich schätze, die Leute lieben es, uns H*ren zu nennen.“

Außerdem fügte Khloé Kardashian hinzu: "Ich verurteile nichts, und ich wünschte, andere Leute würden das auch so machen, bis sie die Fakten kennen. Ich kenne Amber nicht, warum sollte ich ihr Verhalten kommentieren. Ich werde mich zu niemandem äußern, den ich nicht kenne. Das ist nicht fair. Wir alle hören Dinge über die Sozialen Medien oder Blogs, aber ich würde mich nur zu jemandem äußern, wenn ich ihn wirklich kenne oder eine Vergangenheit mit ihm hätte. Ich vermute, dass andere Leute den gleichen Respekt erwarten."

Wir dürfen gespannt sein, wie es mit den beiden weitergeht…

— ANZEIGE —