Khloé Kardashian: Nicht über Lamar Odom hinweg?

Khloé Kardashian und French Montana
Khloé Kardashian und French Montana © Cover Media

Khloé Kardashian (30) war anscheinend noch nicht bereit für eine neue Beziehung.

- Anzeige -

Ist das der Trennungsgrund?

Seit April diesen Jahres sollen das TV-Starlet ('Keeping Up with the Kardashians') und der Musiker (29, 'Freaks') ein Paar gewesen sein, zuvor war die Fernsehschönheit mit dem Basketballer Lamar Odom (34) verheiratet. Im Dezember vergangenen Jahres reichte sie aber die Scheidung ein, nachdem Gerüchte aufkamen, dass er Drogenprobleme und sie betrogen haben soll. Jetzt ist es auch mit ihrer neuen Flamme wieder vorbei. Scheinbar war Khloé einfach noch nicht bereit für eine neue Liebe. "Sie beendete die Beziehung und sagte French, dass sie damit emotional einfach nicht umgehen könne", verriet ein Insider dem Portal 'TMZ'.

Anscheinend ging der Reality-Darstellerin das Ganze einfach zu schnell. So soll ihr der Rapper anlässlich ihres Geburtstages im Juni sogar einen Jeep geschenkt haben. Wie Vertraute berichteten, verstünden sich die beiden "noch immer und hängen ab und an miteinander rum ... aber das war es auch schon."

Erst gestern wurde bekannt, dass die beiden eine Beziehungspause eingelegt haben sollen. Dies berichtete ein Freund des Paares gegenüber 'US Weekly'. "Sie haben eine Pause eingelegt. Die Beziehung wurde zu viel und Khloé musste einen Schritt zurücktreten." Ein weiterer Vertrauter gab die Schuld French Montana, der zu sehr geklammert haben soll: "Es ging ihr auf die Nerven, dass er so von ihr abhängig war."

Auch wenn die Neuigkeiten sicher nicht positiv für Khloé sind, ist ihre Familie wahrscheinlich erleichtert, dass die Beziehung in die Brüche gegangen ist. Ihre Schwestern Kim (33) und Kourtney (35) sowie ihre Mutter Kris Jenner (58) sollen nämlich keine Fans des Musikers gewesen sein. Sie hatten Angst, dass er Khloé nur dafür benutzte, um bekannter zu werden. So gab French Montana in einem Interview mit 'Billboard' sogar selbst zu, dass er kein Problem damit hätte, die Berühmtheit seiner neuen Flamme zu "nutzen". Khloé Kardashian schien das allerdings wenig auszumachen. "Ich finde es amüsant, dass ihr alle glaubt, ich hätte das nicht mitgekriegt. Ich war die Erste, die das gesehen hat. Mir ist es einfach nur egal", stellte sie damals auf Twitter klar.

Cover Media

— ANZEIGE —