Khloé Kardashian: Ganz anders

Khloé Kardashian
Khloé Kardashian © Cover Media

Die Trennung von Lamar Odom (34) soll Khloé Kardashian (29) abgestumpft haben.

- Anzeige -

Nach Lamar

Die Fernseh-Beauty ('Kourtney and Khloé Take Miami') reichte im Dezember die Scheidung von dem Sportler ein, nachdem über Monate hinweg spekuliert wurde, dass Lamar ein Drogenproblem hätte und dem TV-Star untreu war.

Nun soll Khloé mit dem Rapper French Montana (29, 'Freaks') zusammen sein und das angebliche Pärchen wurde die vergangenen Monate mehrfach gemeinsam abgelichtet.

Doch nicht jeder freut sich über das neue Liebesglück der Darstellerin. Der Musiker soll nämlich keinen guten Einfluss auf die Schönheit haben. Seitdem sie sich miteinander treffen, lud die kleine Schwester von Kim Kardashian (33) bei Instagram mehrere kontroverse Fotos von sich und ihrem Liebsten hoch. Auf einem Schnappschuss trägt der Künstler eine Waffe, während sie aus einer Champagner-Flasche trinkt. Dieses Verhalten soll dem Kardashian-Clan gar nicht gefallen. "Wegen Khloé sind alle krank vor Sorge. Sie versucht so sehr, der Welt zu beweisen, dass sie hart ist, aber die Leute, die sie wirklich kennen, wissen, dass das absolut nicht wahr ist", flüsterte ein Insider dem britischen 'Look'-Magazin. "Khloé hat sich nach Lamar verändert. Ein Teil ihres Herzens wurde zu Stein und sie schmiss sich in die Arme des erstbesten Bad Boys, der daherkam."

Auch soll das Trinkverhalten soll Kim & Co. Sorgen machen. "Sie geht oft los und betrinkt sich häufig. Jeder hat Angst, wie das enden wird. Ihre Schwestern planen ein Treffen, um mit Khloé zu sprechen und um ihr zu erklären, dass ihr Verhalten nicht akzeptabel ist", fügte der Insider hinzu. Doch dabei wollen die Schwestern ihre Worte mit Bedacht wählen. "Sie werden sie nicht attackieren - sie wollen einfach nur helfen."

Hoffentlich nimmt Khloé Kardashian diese Hilfe dann auch an.

Cover Media

— ANZEIGE —