Khloé Kardashian dementiert Beziehung zu ihrem Ex Lamar Odom

Khloé Kardashian dementiert Beziehung zum Ex
Khloe Kardashian © Cover Media

Khloé Kardashian (31) hat nicht vor, wieder mit ihrem Ex Lamar Odom (36) zusammenzukommen.

- Anzeige -

Wir sind kein Paar

Die Reality-TV-Schönheit ('Keeping Up with the Kardashians') trennte sich bereits vor Jahren von dem ehemaligen Basketballstar, die Scheidung sollte allerdings erst im vergangenen Jahr offiziell werden. Dann brach Lamar allerdings im Oktober in einem Bordell nach einer Drogenüberdosis zusammen und musste bis vor Kurzem in einem Krankenhaus um sein Leben kämpfen. Khloé kümmerte sich in dieser Zeit rührend um ihren Noch-Ehemann und beschloss, den Scheidungsprozess zunächst auf Eis zu legen. Auch seitdem Lamar vor wenigen Wochen das Krankenhaus verlassen durfte, ist er wieder fest in das Leben des Kardashian-Clans involviert, was für viele nur eine Bedeutung haben konnte: Khloé und Lamar sind wieder ein Paar! Falsch, versicherte die jüngere Schwester von Kim Kardashian (35) nun allerdings in der US-Show 'The Talk'.

"Wir sind nicht wieder zusammen. Überhaupt nicht", so die TV-Powerfrau. "Ich liebe ihn mit jeder Faser meines Daseins ... wir waren verheiratet und diesen Bund habe ich mit ihm geteilt. Ich wollte nicht, dass es zur Scheidung kommt, aber es passierte trotzdem aus verschiedenen Gründen. Das bedeutet aber nicht, dass ich diese Person in einer schweren Zeit einfach vergesse. Ich glaube noch immer an meine Gelübde, für ihn da zu sein. Ich weiß, wie verwirrend das ist. Es ist sehr verwirrend. Das ist aber keine romantische Sache. Mir geht es um echte Pflege, Sorge und Liebe. Nur weil wir nicht mehr romantisch involviert sind, heißt das doch nicht, dass mir jemand egal ist. Das finde ich so naiv."

Lamar ließ es sich auch nicht nehmen, von Los Angeles nach New York zu reisen, um bei der Fashion-Week-Show von Kanye West (38, 'Bound 2') mit dem Rest der Familie anwesend zu sein. "Er wollte unbedingt zu Kanyes Show", so Khloé Kardashian. "Ich hatte deshalb so viele Bedenken. Ich war nervös und beschützend. Das bin ich immer noch. Er ging zum Madison Square Garden, wo er früher [Basketball] gespielt hat. Das war einfach so wirkungsvoll und schön."

Cover Media

— ANZEIGE —