Khloé Kardashian: Boykott gegen Joan Rivers

Khloé Kardashian
Khloé Kardashian © Cover Media

Bevor Khloé Kardashian (29) mit Joan Rivers (80) vor die Kamera tritt, ist sie lieber arbeitslos.

- Anzeige -

Stinksauer auf die Comedienne

Die Reality-TV-Darstellerin ('Keeping Up with the Kardashians') sollte mit der Komikerin ('Der Schwimmer') eine Folge 'Fashion Police' drehen, sagte ihre Gast-Teilnahme jedoch ab. Der Grund: Rivers machte sich vor Kurzem über das Sextape lustig, das Khloés Schwester Kim (33) mit ihrem Ex Ray J zeigt. "Khloé Kardashian kochte vor Wut, dass Joan Rivers sich über das Sextape ihrer Schwester lustig machte, indem sie eine ziemlich glorreiche Interpretation mit Ray J drehte", berichtete 'TMZ'.

Ärgerlich ist das Ganze auch für die Macher von 'Fashion Police', die sich nun kurzfristig auf die Suche nach einem neuen Gast-Moderatoren machen und zudem das Drehbuch anpassen müssen.

Es war nicht das erste Mal, dass die Kult-Diva sich über die Kardashians lustig machte. Im Januar hatte sie North, die neun Monate alte Tochter von Kim, auf dem Kieker: "Dieses Baby ist hässlich. Ich habe noch nie ein sechsmonatiges Baby gesehen, dem ein Waxing so gut getan hätte", berichtete 'Radar Online' zu der Zeit und gab an, damit aus einem Live-Auftritt der New Yorkerin zu zitieren.

Diesen Fauxpas verzieh Khloé Kardashian noch, die überhaupt ein gutes Verhältnis zu der Dame mit der scharfen Zunge pflegte. Die beiden traten 2009 gemeinsam in der Fernsehshow 'Celebrity Apprentice' auf und nachdem Khloé von Donald Trump gefeuert worden war, erklärte sie, Joan Rivers die Daumen zu drücken. Und noch 2012 twitterte Khloé Kardashian: "Joan Rivers ist total verrückt! Ich liebe diese Frau!"

Mit dieser Liebe ist es nun aber offenbar vorbei.

© Cover Media

— ANZEIGE —