Hollywood Blog by Jessica Mazur

Khloé Kardashian bläst Scheidung von Lamar Odom ab

Khloé Kardashian & Lamar Odom: Liebes-Comeback nicht ausgeschlossen.
Khloé Kardashian & Lamar Odom: Happy End oder Liebe für die Quote? Das Netz sieht's kritisch. © Michael Buckner

von Jessica Mazur

Schon gelesen? Khloé Kardashian will sich nicht länger scheiden lassen. Nach dem Zusammenbruch von Lamar Odom und den daraus resultierenden Stunden am Krankenbett, hat KK durch ihre Anwältin veranlasst, die eingereichten Scheidungspapieren zurückzuziehen.

- Anzeige -

Und da Khloés Anwältin Laura Wasser eng mit 'TMZ'-Gründer Harvey Levin befreundet ist, dauerte es natürlich nicht lange, bis die Meldung publik war und sich in den US Medien ein fröhliches Geschnatter breit machte. „Khloé und Lamar geben ihrer Liebe eine zweite Chance“ verkündete die 'US Weekly'. „Scheidung abgeblasen!“ hieß es bei People.com, und bei 'E!Online' spricht man von einem „Liebes-Comeback“. Kurzum: All die Medien, die Lamar noch vor einer Woche mit einem Bein im Grab stehen sahen, verkünden nun das ganz große Happy End. Und jeder weiß ja, nichts liebt Hollywood mehr als eben diese.

Meine Güte, das ist aber auch eine Story, wie man sie sich nicht besser hätte ausdenken können. Erst der tiefe Fall eines ehemaligen Helden, gefolgt von tagelangem Bangen und dann das Happy End. Und genau da liegt das Problem. Denn während die US-Medien über die abgesagte Scheidung berichten, ist im Netz eine hitzige Diskussion ausgebrochen. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie viel von der Story ist „Reality“ und wie viel ist „Show“. Denn während die Fans der Kardashians schon jetzt der Überzeugung sind, dass „Khloé und Lamar 2.0“ beschlossene Sache ist, gibt es auffallend viele kritische Stimmen. So wird im Netz eifrig diskutiert, ob die abgesagte Scheidung wirklich auf wieder aufgeflammten Gefühlen beruht oder vielleicht doch eher Teil der stets gut durchdachten Kardashian-PR-Maschinerie ist.

Dass bei den amerikanischen Reality-Shows jede Menge getrickst und gedeixelt wird - insbesondere, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht - wäre schließlich nichts Neues. Ein Blick ins Netz zeigt auf jeden Fall, dass viele User die abgesagte Scheidung für einen gekonnten Schachzug halten. Wie z.B. Userin Chanel Oberlin, die via 'US Weekly' schreibt: „Gibt es allen Ernstes Leute, die hier an eine Art Fairytale Ending glauben? Khloé hat Lamar schon einmal vor die Tür gesetzt. Und sobald die ganze Aufmerksamkeit der Medien um seine Person nachlässt, wird sie es wieder tun. Jede Wette.“ An anderer Stelle heißt es: „Wer glaubt, dass es hier um ehrliche Gefühle geht, ist bescheuert. Die haben einfach realisiert, dass sich Lamar Odom für die Quote noch prima ausschlachten lässt.“ Und nicht wenige User sind der Überzeugung, dass Kris Jenner bereits eine neue Spin-Off-Show verhandelt, die sich rund um Lamars Genesung dreht. Warten wir´s ab ...

Ich finde es auf jeden Fall beachtlich, dass Khloé und Lamar überhaupt noch verheiratet sind. Schließlich haben beide die „Divorce Papers“ bereits im Juli unterzeichnet. Der Grund: Rückstau. Der Richter kommt einfach nicht nach. Ein Hoch auf LA's Scheidungsrate ...

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Hollywood-Bloggerin Jessica Mazur
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.