Kevin Jonas: Zu viele "Spannungen"

Kevin Jonas
Kevin Jonas © Cover Media

Kevin Jonas (27) ist glücklich, dass er und seine Brüder nun eine Familie und keine Band mehr sind.

- Anzeige -

Bei den Jonas Brothers

Der Künstler und seine Geschwister Nick (22) und Joe (25) formierten die Teenie-Gruppe Jonas Brothers ('Fly With Me'), lösten die Band aber im Oktober 2013 auf, nachdem sie acht Jahre zusammen auf der Bühne standen.

Jeder der Brüder sprach bereits über die Gründe für die Trennung und Kevin betonte, dass sich die Brüder nun viel näher stünden, wo sie nicht mehr von ihrer gemeinsamen Karriere vereinnahmt werden. "Wir stehen uns immer noch nahe", stellte er im Interview mit 'HuffPost Live' klar. "Ich denke, wir stehen uns aus dem Grund jetzt nahe, weil wir nicht mehr in der Band sind. […] Wir haben uns dafür entschieden, eine Familie und keine Band zu sein."

Das Trio ließ Mädchen-Herzen nicht nur mit seiner Musik, sondern auch mit einer eigenen TV-Show auf dem 'Disney Channel' schmelzen. Schon in jungen Jahren träumten die Brüder davon, erfolgreich zu sein. Kevin gab zu, dass er aber niemals erwartet habe, so berühmt zu werden. "Überhaupt nicht; ganz offensichtlich hofft man auf sowas, aber selbst das, was man sich erhofft hat, kommt meiner Meinung nach nicht dem gleich, womit wir gesegnet waren", führte er aus. "Wir haben wirklich Glück gehabt. In einer Band zu sein, die in der Lage dazu war, um die Welt zu touren, reisen, Musik zu machen, die wir lieben - die unsere Musik war - und dann so gut empfangen zu werden, das ist meiner Ansicht nach toll. In der Lage zu sein, Konzerte zu geben und zusammen zu reisen war toll, aber am Ende waren die Spannungen zu groß und wir mussten uns wirklich losreißen und eine gewisse Zeit unsere eigenen Sachen machen."

Für Kevin bedeutet das aktuell vor allem, das Familienleben mit seiner Ehefrau Danielle Deleasa (27) und ihrer gemeinsamen Tochter Alena Rose, die im Februar 2014 das Licht der Welt erblickte, zu genießen. Für sein Kind wird er auch gerne mal zum Löwen-Daddy und mag es gar nicht, wenn er von seiner Kleinen Fotos im Netz entdeckt. Das erste Bild ihres Kindes posteten der Star und seine Gattin zwar bei Twitter, um zu verhindern, dass Fotografen daran Geld verdienen, trotzdem gebe es seiner Meinung nach Grenzen. "In der Tat wurde ich neulich ein bisschen wütend, als jemand ein Foto von Alena schoss und es ohne meine Erlaubnis postete", ärgerte sich der Popstar gegenüber 'parade.condenast.com'. "Es ist wichtig, die Kontrolle zu haben, aber wir wollen auf der anderen Seite diese besonderen Momente mit allen teilen."

Ein wahrer Drahtseilakt für Kevin Jonas also.

Cover Media

— ANZEIGE —