Kevin Hart: Mitleid für Justin Bieber?

Kevin Hart und Justin Bieber
Kevin Hart und Justin Bieber © Cover Media

Kevin Hart (35) ist absolut überzeugt davon, dass Justin Bieber (21) die ihm gewidmete Roast-Sendung von Comedy Central nicht wirklich genossen hat.

- Anzeige -

"Es wurde etwas rau"

Der Comedian ('About Last Night') agierte am vergangenen Wochenende als sogenannter Roastmaster und machte sich über so ziemlich alles lustig, was in Biebers ('Beauty and a Beat') Leben in den letzten Jahren los war: vom Sexleben mit seiner Ex Selena Gomez bis zu seinem Aussehen (Justin hat demnach "Haare wie ein schwuler Eiskunstläufer").

"Es wurde etwas rau", gab Kevin gegenüber Jimmy Kimmel (47) in dessen Talkshow zu. "Ich will nicht lügen, es gab Momente, in denen ich dachte: 'Justin wird im Auto heulen. Auf gar keinen Fall wird er nicht heulen.' Kennst du das, wenn man einen Menschen ansieht und er versucht, gute Laune zu haben, aber du siehst schon die Tränen? Es gab einen Moment, in dem ich Justin ansah und er ... [verzieht das Gesicht und gibt vor zu weinen]. Es bringt dich zum Lachen und irgendwie auch nicht. Ich zeigte die ganze Zeit auf ihn und meinte: 'Reiß dich zusammen, Junge!' Lass die Kameras nicht sehen, wie du zusammenbrichst. Er haute sich einmal aufs Knie, wo, wie ich glaube, er das Heulen tarnte und dann richtete er sich auf."

Die Macher des Comedy Roast hatten in die Vollen gegriffen und auch einige Stargäste aus dem Hut gezaubert: Snoop Dogg (43, 'Wiggle') gab sich die Ehre, ebenso wie die amerikanische Fernsehlegende Martha Stewart (73), die auf Justins Gesetzeskonflikte in jüngster Vergangenheit anspielte.

"Justin, du hast keine Ahnung, was auf dich zukommt. Ich bin sicher, es ist toll, auf Twitter 60 Millionen Follower zu haben, aber der einzige Ort, an dem dir die Leute im Gefängnis folgen werden, ist die Dusche", erklärte sie.

Kevin war übrigens fasziniert von Martha Stewart und hatte keine Ahnung, dass sie dabei sein würde. Erst recht war er überrascht, wie toll sich die Moderatorin und Köchin auf der Bühne schlug.

Am Ende des Abends hielt Justin eine Rede und beteuerte, sein Leben ändern zu wollen. Der Vorsatz ist nicht ganz neu und er hatte beispielsweise schon seinen 21. Geburtstag zum Anlass genommen, um seinen Fans zu versprechen, ein besserer Mensch werden zu wollen. Kevin Hart drückt ihm dafür die Daumen: "Es wurde ein wenig rau, aber ich sage euch, am Ende war das, was ich am meisten liebte - Justin Bieber stand auf der Bühne und trat den Gegenbeweis an und es ging darum, dass er zu den ganzen Sachen, die er gemacht hat, steht und dass er sagt, dass er jetzt an einem anderen Stadium in seinem Leben ist. Er ist bereit, erwachsen zu werden und nach vorne zu blicken. Ich finde, dass ist ein wirklich nettes Ding, er sagt: 'Hey lasst mich ein Erwachsener sein, lasst mich jetzt ein Mann sein und mich mit meinem Leben weitermachen.'"

Hoffentlich zieht Justin Bieber diesen Vorsatz jetzt durch - auch wenn es dann wohl keine Fortsetzung für Kevin Hart und den Comedy Roast geben wird.

Cover Media

— ANZEIGE —