Keshas Fans gehen auf die Straße

Keshas Fans gehen auf die Straße
Kesha © Cover Media

Fans wollen für Kesha (28) vor dem New Yorker Gerichtshof demonstrieren.

- Anzeige -

Streit mit Sony Music

Seit 2014 liegt die Sängerin ('TiK ToK') bereits im Clinch mit ihrer Plattenfirma Sony Music. Am Dienstag [26. Januar] kommt es nun zu einer weiteren Gerichtsverhandlung und Keshas Fans stehen dabei fest hinter ihrem Star. Ihre Unterstützung wollen sie in der kommenden Woche mit einer Protestaktion auf den Treppen des Obersten Gerichtshofes in New York zeigen. Die Aktion wird von den Organisatoren einer 'Care2.com'-Petition geplant, die derzeit bereits über 107.800 Unterschriften hat und die eine Vertragsauflösung von Sony mit Kesha fordert.

"Wir protestieren vor dem Gerichtshaus, um durchzusetzen, dass Sony den mehr als 107.000 Antragstellern Recht gibt, die Keshas Karriere und ihre Menschenrechte retten wollen", zitierte die 'Huffington Post' den Organisator des Protestes, Michael Eisele. "Die Fans der Popmusik senden eine klare Botschaft, dass sie Sonys absolut unethische und inhumane Behandlung einer Frau nicht hinnehmen. Eine Frau, die mutig genug war, sich gegen den sexuellen Missbrauch zu wehren."

Kesha wirft ihrem Produzenten Dr. Luke unter anderem vor, sie sexuell missbraucht zu haben. Sie behauptet außerdem, dass die Sony-Bosse davon gewusst hätten und will deshalb den Vertrag mit dem Label vorzeitig kündigen. Das Problem: Solange sie noch bei Sony unter Vertrag steht, kann die Sängerin mit keinem anderen Produzenten oder Labels zusammenarbeiten oder neue Musik herausbringen.

Die Sony-Bosse und Dr. Luke streiten den Vorwurf der sexuellen Belästigung ab, der Produzent hat seinerseits Kesha wegen Verleumdung verklagt.

Cover Media

— ANZEIGE —