Kesha wegen Essstörung in Klink: Produzent Schuld?

Kesha: Produzent Schuld an Essstörung?
Kesha freiwillig in der Klinik © Cousart-Rayne/JFXimages/WENN.com, JXD/JXH

Er soll sie als "verdammten Kühlschrank" bezeichnet haben

Besonders die Frauen haben es in Hollywood nicht immer leicht: Sie sollen stets strahlend schön daher kommen und je dünner sie sind, desto erfolgreicher werden sie. Sie sind damit einem Druck ausgesetzt, dem nicht jede standhalten kann. Auch Sängerin Kesha lässt sich zurzeit wegen einer Essstörung behandeln, in die sie angeblich ihr eigener Musikproduzent getrieben hat.

- Anzeige -

„Ich bin die nächsten 30 Tage nicht erreichbar, da ich mich wegen einer Essstörung behandeln lasse ... um zu lernen, mich wieder selbst zu lieben. Genauso wie ich bin!": Mit diesen Worten teilte Kesha dem US-Magazin ‚People‘ mit, dass sie sich freiwillig in eine Klinik begeben hat. "Ich bin eine Fürsprecherin dafür, man selbst zu sein, aber ich habe es in der Praxis schwer gefunden“, so die 26-Jährige weiter.

Schuld daran soll ihr eigener Musikproduzent sein. Wie die Sängerin nach ‚TMZ‘-Informationen einigen Freunden erzählt haben soll, hat Dr. Luke Kesha angeblich mehrfach „fett“ genannt und sogar ihr Management darauf angesetzt, etwas gegen ihre „Figurprobleme“ zu unternehmen. Während eines Videodrehs im Jahre 2012 soll er ihren Körper sogar als „verdammten Kühlschrank“ beschimpft haben.

Zu viel für Kesha. Die bösen Kommentare hinterließen ihre Spuren und trieben die Sängerin in eine böse Essstörung. Dass sie sich nun freiwillig in einer Klinik behandeln lässt und noch dazu so offen mit dieser Erkrankung umgeht, kann man der ‚Die Young‘-Sängerin nur sehr hoch anrechnen. Hoffen wir, dass es Kesha bald wieder besser geht und sie in Zukunft auf ein Umfeld trifft, das sie in dem Glauben an sich selbst bestärkt.

Bildquelle: WENN

— ANZEIGE —