Kesha: So farbenfroh

Kesha
Kesha © Cover Media

Das Leben von Kesha (27) ist jetzt viel farbenfroher.

- Anzeige -

Wie ein Regenbogen

Die Sängerin ('Crazy Kids') verbrachte den ersten Teil des Jahres in einer Klinik und ließ sich gegen ihre Magersucht und Bulimie behandeln. Jetzt ist sie wieder genesen und im Rampenlicht zurück - mit babyblauer Mähne. "Ich habe das Gefühl, dass ich ein Regenbogen bin. Das ist mein neues Ding: Ich bin ein Regenbogen. Zuvor zog ich mich für gewöhnlich viel in schwarz an. Und jetzt habe ich die Farbe in mein Leben gelassen. Es ist sehr metaphorisch", erklärte sie während eines TV-Auftritts bei 'Good Morning America'. Ihre treuen Fans haben sie aber auch während der schweren Zeit nie im Stich gelassen. "Mir geht es wirklich gut. Danke der Nachfrage. Ich bin überwältigt. Die Menge an Liebe und Unterstützung, die ich erhalten habe, ist wahnsinnig. Es war wirklich berührend. Ich bin so dankbar dafür."

Seitdem die extrovertierte Künstlerin die Behandlungsanlage außerhalb von Chicago nach einem zweimonatigen Aufenthalt verlassen hat, zeigte sie sich sehr offen in Bezug auf ihre persönlichen Kämpfe. Sie gab zu, dass sich ihre Power-Liedzeilen aus Songs wie 'Warrior' oder 'We R Who We R' nicht auf ihr Privatleben übertragen hätten. Aufgrund von Kritik an ihrer Figur behandelte sie ihren Körper sehr schlecht - was nun hoffentlich der Vergangenheit angehört. Die Künstlerin könne inzwischen viel besser mit fiesen Bemerkungen umgehen. "Ich habe wirklich gelernt, die Negativität auszublenden, und lasse gehässige Nachrichten nicht mehr an mich heran, weil mir ein paar ziemlich hasserfüllte Dinge gesagt wurden", erklärte die Musikerin.

Auch in der Karriere läuft es toll: Kesha ist froh, an neuer Musik arbeiten zu können und freut sich, Jury-Mitglied bei der amerikanischen TV-Show 'Rising Star' sein zu dürfen. "Ich habe allerart unterschiedliche Songs geschrieben. Einer davon ist irgendwie Country-mäßig. Und andere handeln einfach von der Verrücktheit des Lebens. Ich schreibe meine eigene Musik. Also habe ich wie verrückt geschrieben", betonte Kesha.

Cover Media

— ANZEIGE —