Kesha: Essstörung muss behandelt werden

Kesha
Kesha © coverme.com

Kesha (26) will ihre Essstörung behandeln lassen.

- Anzeige -

Therapie

Die Sängerin ('Tik Tok') gab persönlich bekannt, sich Hilfe zu holen. Am Freitag ließ sie sich also in die Klinik Timberline Knolls in der Nähe von Chicago einweisen - dort hatte sich auch schon Jungstar Demi Lovato (21, 'Skyscraper') helfen lassen.

Kesha nahm all ihren Mut zusammen und sprach mit 'TMZ', um ihren Fans mehr zu ihrem Kampf zu sagen: "Ich bin ein Kreuzritter, wenn es darum geht, sich selbst zu lieben. Aber es fällt mir schwer, mich daran zu halten … Die kommenden 30 Tage werde ich nicht zu erreichen sein, ich lasse mich gegen meine Essstörung behandeln - um zu lernen, mich wieder zu lieben, so wie ich bin." Dabei hatte die Karriere der Blondine so hoffnungsvoll begonnen: Als Kesha 2010 ihr Debütalbum 'Animal' auf den Markt brachte und damit gleich Platz 1 der US-Charts holte, lobten sie die Kritiker für ihren ungewöhnlichen Musik- und Kleidungsstil.

Die Künstlerin hatte stets betont, wie schwer der Durchbruch war, da ihr zu Beginn niemand eine Chance im Musikbusiness geben wollte. 2012 sagte sie dem Magazin 'Self': "Ich bin ein weißes Mädchen, das - auf eine bestimmte Art und Weise - rappt. Es ist seltsam, aber ich habe immer daran geglaubt, dass ich für das bestimmt bin, was ich tue. Ich musste so viele Menschen ertragen, die mir sagten: 'Du kannst das nicht tun. Du bist nicht hübsch genug. Du bist nicht dünn genug.' Ich gab immer zurück: 'Ihr haltet mich nicht auf, geht mir aus dem Weg!'" Ihren Mut verdankt Kesha zum Teil ihrer Mutter, aber nicht nur: "Manches davon kommt von meiner Mama, ja", sagte sie, "aber ich glaube auch, dass ich mutig geboren wurde."

Die Entscheidung, sich gegen ihre Essstörung behandeln zu lassen, ist in jedem Fall ein mutiger Schritt - gute Besserung, Kesha!

© Cover Media

— ANZEIGE —