Kesha erhält Rückendeckung von ihren Fans

Kesha erhält Rückendeckung von ihren Fans
Kesha © Cover Media

Kesha (29) kann sich nach ihrem verlorenen Gerichtsprozess auf die Unterstützung ihrer Fans verlassen.

- Anzeige -

Protestaktion

Die Popmusikerin ('We R Who We R') wirft ihrem Musikproduzenten Dr. Luke (42) vor, sie emotional und sexuell missbraucht zu haben und verlangte deshalb, dass ihr Label Sony sie vertraglich von ihm löst. Ihr Antrag wurde von einem Gericht abgelehnt, auf ihre Fans kann Kesha aber trotzdem zählen. Diese wollen am Freitag [11. März] mit vier Petitionen und insgesamt 411.000 Unterschriften den New Yorker Hauptsitz des Unternehmens stürmen und Sony dazu drängen, Keshas Vertrag aufzulösen.

"Ich weiß nicht, wo ich ohne Keshas Musik wäre", so Michael Eisele, einer der Organisatoren des Protests. "Sie hat sich schon immer für Menschen wie mich eingesetzt - jetzt setzen wir uns für sie ein."

Sony hat derweil bereits bekannt gegeben, dass es vom rechtlichen Standpunkt aus nicht in der Lage sei, den Vertrag, den Kesha mit Dr. Luke abschloss, zu kündigen. Ein Firmen-Insider verriet allerdings der Webseite 'The Wrap', dass Sony sich schon bald - ein Jahr vor Ablauf seines eigenen Vertrags mit dem Medienriesen - von dem Produzenten trennen könnte.

"Die Tatsache, dass das nicht schon passiert ist, ist verwirrend - vor allem für die Leute im Unternehmen", so der Eingeweihte. Ob sich dieses Gerücht bewahrheiten wird, bleibt abzuwarten.

Cover Media

— ANZEIGE —