Kerry Washington sieht den Wandel kommen

Kerry Washington sieht den Wandel kommen
Kerry Washington © Cover Media

Kerry Washington (38) freut sich, dass schwarze Schauspielerinnen immer mehr Chancen erhalten.

- Anzeige -

Endlich mehr Möglichkeiten

Die Schauspielerin wurde kürzlich für ihre Darstellung im TV-Hit 'Scandal' für einen Emmy als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie nominiert. Den Preis mit nach Hause nahm dann allerdings Kollegin Viola Davis (50, 'How To Get Away With Murder'), die damit Geschichte schrieb: Niemals zuvor in der Geschichte der Award-Show wurde einer schwarzen Darstellerin diese Ehre zuteil. In ihrer emotionalen Dankesrede wies Viola darauf hin, dass schwarze Frauen nur Preise gewinnen könnten, wenn ihnen auch Rollen angeboten würden.

Kerry Washington kann ihr da nur zustimmen. "Es gibt schon seit einer sehr langen Zeit eine Reihe talentierter schwarzer Schauspielerinnen", gab sie im Gespräch mit 'Vanity Fair' zu bedenken. "Die Möglichkeiten für schwarze Schauspielerinnen haben sich verschoben. Das ist das, was sich verändert hat."

Verändert hätten sich auch die Art von Rollen in den vergangenen Jahren, konnte Kerry feststellen. "Es ist so wichtig, eine Frau und farbige Person zu sein und einen Charakter zu verkörpern, der komplett menschlich ist, weil das unsere Erfahrung bestätigt. Das bedeutet, dass unser Medium Frauen und Farbige nicht nur als Accessoire darstellt, sondern sie ihre eigene dreidimensionale, vielseitige Geschichte wert sind, dass wir nicht perfekt sein müssen. Wir müssen menschlich sein und sollten dieses Recht haben", so die Künstlerin.

Für Kerry Washington ist diese Entwicklung so wichtig wie naütlich: "Wir als schwarze Frauen haben alle verschiedene Formen und Charaktere, warum sollten also all unsere unterschiedlichen Arten und Weisen nicht in den Medien repräsentiert werden?"

Cover Media

— ANZEIGE —