Kendall Jenner sieht ihre Schüchternheit nicht als Problem

Kendall Jenner: Ich bin introvertiert
Kendall Jenner © Cover Media

Kendall Jenner (20) hatte noch nie ein Problem damit, das schüchternste Kind im Familien-Clan zu sein.

- Anzeige -

Ruhig und schüchtern

Das Model ('Keeping Up with the Kardashians') ist die Zweitjüngste des Kardashian/Jenner-Clans. Während ihre älteren Schwestern Kim (35), Kourtney (36) und Khloé Kardashian (31) allesamt recht laut und offenherzig sind, ist Kendall sehr viel introvertierter. "Es hat mich nie gestört, dass ich schüchtern war", schrieb sie dazu in einem Blog-Eintrag auf ihrer Webseite. "Mir war das wirklich egal. So war das einfach und irgendwie mochte ich es auch."

Sogar Kendalls jüngere Schwester Kylie (18) ist sehr viel extrovertierter. Doch das Model hat nie gefürchtet, dass ihr ruhiges Auftreten sie bei ihrer Karriere behindern könnte - auch nicht, als sie sich anschickte, die Modewelt zu erobern. "Wenn ich etwas denke, dann sage ich das normalerweise nicht, das ist auch in Ordnung. Ich bin eher introvertiert, das hat mich nie beunruhigt. Ich wusste, dass es ein Teil von mir war. Ich werde noch immer schnell schüchtern. Aber da ich in der Industrie arbeite und ständig von so vielen Leuten umgeben bin, zu Partys gehe und es an und abschalten muss, kann ich das jetzt wie mit einem Schalten ein- und ausstellen", berichtete sie weiter.

Mittlerweile ist die hübsche Brünette also auch ganz fit im Small Talk. Wenn sie allerdings auf berühmte Gesichter der Fashion-Branche trifft, bekommt sie ihre Nervosität nicht immer ganz in den Griff: "Ich bin jetzt nur noch schüchtern, wenn ich mit Leuten zusammen bin, die mich nervös machen. Das ist wahrscheinlich normal. Ich bin noch immer kein großer Redner, aber ich weiß, wie man kommuniziert und sich unterhält."

Laut ihrer großen Schwester Khloé ist Kendalls Schüchternheit eindeutig ein Vorteil für das Nachwuchsmodel. "Obwohl sie so jung ist… kann sie die Dinge für sich behalten. Sie ist sehr reserviert in ihren Beziehungen und ich denke, wir können alle etwas von Kendall lernen."

Cover Media

— ANZEIGE —