Ken Follett: Philosophiestudent und Bestsellerautor

Schriftsteller Ken Follett
Der bekannte Schriftsteller Ken Follett aus Wales © picture alliance / Geisler-Fotop, Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre

Ken Follett: Historie, Thriller und Krimis

Ken Follett gehört zu den am meisten gelesenen Romanautoren der Welt. Er ist Autor von über zwanzig Bestsellern und hat mehr als 130 Millionen Bücher verkauft.

- Anzeige -

Der oft als ‚geborene Erzähler‘ gefeierte Schriftsteller besitzt eine Doppelbegabung. Er beherrscht sowohl das Verfassen von historischen Romanen als auch das Schreiben von spannenden Thrillern, zwei völlig verschiedenen Genres.

Ken Follett wurde 1949 als das erste von drei Kindern in der walisischen Stadt Cardiff geboren. Seine Eltern waren sehr religiös und erlaubten ihren Kindern weder Fernsehen noch das Radio hören. Da in der Nachkriegszeit kein Geld für Spielzeug und Kinobesuche vorhanden war, musste sich Ken mit den zahlreichen Geschichten begnügen, die seine Mutter ihm erzählte. Er begann, sich seine eigene Vorstellungswelt zu erschaffen und konnte sehr früh lesen, wodurch er sehr bald zu einem besessenen Leser wurde.

Nach der Schule besuchte Ken Follett das ‚University College‘ in London, um Philosophie zu studieren, weil er in seiner Jugend bereits sehr früh an Religion interessiert war. Er hoffte, durch das Studium die Existenz Gottes ergründen zu können. Als er das Ende des ersten Semesters erreichte, wurde seine Freundin Mary schwanger, sodass die beiden heirateten und einen Sohn bekamen.

Ken Follett hat drei Kinder und ist in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten im britischen Unterhaus, verheiratet. In seiner Freizeit spielt der Bestseller-Autor in der Band ‚Damn right I got the Blues‘ Bassgitarre und engagiert sich in einer Initiative zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeit.

— ANZEIGE —