Ken Duken: Aussehen ist subjektiv

Ken Duken
Ken Duken © Cover Media

Ken Duken (35) guckt sich nicht hundert Mal am Tag selbstverliebt im Spiegel an - ganz im Gegenteil.

- Anzeige -

Nicht so wichtig

Der Kino-Hottie ('Nie mehr ohne dich') gehört zu Deutschlands heißesten Schauspielern und konnte sich in den vergangenen Jahren dank seiner vielseitigen Rollenauswahl einen guten Ruf in der Filmbranche erarbeiten.

So möchte er von den Zuschauern eben nicht nur als Schönling, sondern als Charakterdarsteller wahrgenommen werden und fand dafür gegenüber 'bunte.de' klare Worte: "Aussehen wird doch sowieso total subjektiv wahrgenommen. Ich sehe einfach schon seit 35 Jahren meine Fresse im Spiegel und befasse mich damit einfach nicht mehr."

Das bedeutet allerdings nicht, dass er sich gehen lässt und schlechtes Essen in sich hineinstopft. "Ich mache allerdings viel Sport und dusche daher vermutlich mehr als der Durchschnitt. Aber ich bin eher der Seife-Deo-Typ, trage vielleicht auch mal ein Parfum. Und ja: Ich benutze Zahnpasta", lachte er im Gespräch mit der Publikation.

Um sein Saubermann-Image (nach dem Duschen) wieder loszuwerden, nutzt der gebürtige Heidelberger gerne mal üble Filmrollen. In der 'Polizeiruf'-Folge 'Smoke on the Water' verkörperte er erst im Oktober einen Bösewicht, der bei den Fans super ankam. "Den Frauenschwarm-Stempel hab ich mir dafür gern mit der Drahtbürste von der Stirn gewetzt!", strahlte Ken Duken in Bezug auf seinen fiesen Part gegenüber der 'Bild'-Zeitung und freute sich vermutlich auch über die Tatsache, dass diese Folge 7,29 Millionen ARD-Zuschauer vor die Bildschirme lockte.

Cover Media

— ANZEIGE —