Kelly Rutherford kämpft vor Gericht in Monaco

Kelly Rutherford will das Sorgerecht für ihre Kinder.
Kelly Rutherford erhebt gegen ihren Ex-Mann schwere Vorwürfe. © Getty Images, Kris Connor

Kelly Rutherford: "Er will mir meine Rechte als Mutter nehmen"

Die US-amerikanische Schauspielerin Kelly Rutherford liefert sich bereits seit Jahren einen erbitterten Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann, dem Unternehmer Daniel Giersch. Der 46-jährige Serienstar will erreichen, dass ihre Kinder Hermés (8) und Helena (6) bei ihr in New York aufwachsen dürfen statt wie bisher bei ihrem Vater in Monaco.

- Anzeige -

"Mein Ex-Mann will, dass die Kinder Monegassen werden. Er ist nicht aus Monaco, ich auch nicht, jetzt sollen aber meine amerikanischen Kinder Monegassen werden, das macht keinen Sinn“, argumentiert Kelly Rutherford im Gespräch mit RTL. "Er will mir meine Rechte als Mutter nehmen“, resümiert der TV-Star, der weiterhin vor Gericht um das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder kämpfen will.

Belastete sich Kelly Rutherford selbst vor Gericht?

Kelly Rutherford in Monaco.
Kelly Rutherford verlässt ein Gerichtsgebäude in Monaco. © KCS Presse / Splash News

Anfang September reiste Kelly Rutherford in Begleitung ihrer ˈGossip Girlˈ-Serienmutter Caroline Lagerfelt nach Monaco. Die Schauspielerin hofft, dass das Fürstentum ihr das Sorgerecht zuspricht, sodass sie Hermés und Helena mit in die USA nehmen kann. Doch dafür müsste Kelly Rutherford das Gericht davon überzeugen, dass die Kinder bei ihrer Mutter besser aufgehoben sind. Dies könnte sich jedoch schwierig gestalten, denn Hermés und Helena leben bereits seit Jahren in dem monegassischen Zwergenstaat und sind somit stark an ihre soziale Umgebung gewöhnt.

Darüber hinaus soll es mehrere Aspekte geben, die Kelly Rutherford belasten und die Richterin in den USA angeblich davon abgehalten haben soll, ihr vor Gericht Recht zu geben.

— ANZEIGE —