Kelly Osbourne: Verdammt hart

Kelly Osbourne und Joan Rivers
Kelly Osbourne und Joan Rivers © Cover Media

Seit dem Tod von Joan Rivers (†81) ist für Kelly Osbourne (30) nichts mehr das Gleiche - vor allem nicht ihre gemeinsame TV-Show 'Fashion Police'.

- Anzeige -

Rückkehr zu 'Fashion Police'

Im September starb die Kult-Entertainerin nach Komplikationen, die während einer Operation aufgetreten waren. Ihren frei gewordenen Platz in der Mode-Sendung übernimmt nun Kathy Griffin (54, 'Susan') und tritt damit ein schweres Erbe an.

Ob Kelly ihrer neuen Kollegin den Show-Einstieg erleichtern wird? Das scheint sie selbst noch nicht genau zu wissen. Im Interview mit 'Us Weekly' haderte Kelly mit der Neubesetzung: "Ich freue mich und habe gleichzeitig wahnsinnige Angst. Veränderung macht nie Spaß, muss aber sein. Diese Situation kotzt mich einfach an."

Die Dreharbeiten zur neuen Staffel sind für kommendes Jahr angesetzt, Giuliana Rancic (40) wird als Co-Host wieder dabei sein.

Kelly und Joan hatten 'Fashion Police' erstmals 2011 zusammen moderiert. Kathy hat es jetzt schon nicht leicht: Viele Fans der Show sagen der Rothaarigen ein Scheitern voraus. Eine Freundin der Comedienne sprach mit 'Radar Online' darüber und erklärte: "Die Leute twittern Sachen wie 'Du wirst niemals so wie Joan sein' oder sagen, Kathy hätte keinen Sinn für Mode. Den braucht sie auch nicht! Sie hat ein Auge dafür, was angesagt ist und ist sarkastisch und ehrlich - genau wie Joan."

Die verstorbene Amerikanerin und ihre heutige Nachfolgerin waren sogar eng befreundet - laut Kathy gab Joan ihr ihren Segen, die Show nach ihrem Ableben zu übernehmen. "Joan und ich haben oft darüber gesprochen", sagte sie der Presse, "und sie scherzte immer darüber, dass ich mindestens zehn Prozent weniger verdienen sollte als sie!"

Es bleibt abzuwarten, wie Kathy Griffin ihren Job bei 'Fashion Police' meistern und ob Kelly Osbourne ihrer neuen Kollegin eine echte Chance geben wird.

Cover Media

— ANZEIGE —