Kelly Osbourne: Ich hasste mich selbst

Kelly Osbourne: Ich hasste mich selbst

Ihre bittere Beichte

Sängerin Kelly Osbourne (26) ist ja dafür bekannt, dass sie gerne mal über andere Promis herzieht. In ihrer TV-Show ‚Fashion Police’ nimmt sie erst Recht kein Blatt vor den Mund, wenn es um andere Stars und Sternchen geht. So lästerte sie erst vor kurzem wieder ausgiebig über die dralle Figur von Christina Aguilera. Doch die Tochter von Rocker Ozzy Osbourne kann auch anders. In München sprach die 26-Jährige beim Relaunch des Fernsehsenders ‚E!Entertainment’ über ihre harte Zeit als Drogenabhängige – und warum sie überhaupt in die Abhängigkeit stolperte.

- Anzeige -

„Ich habe Drogen genommen, weil ich mich selbst gehasst habe“, so Osbourne im Interview mit der ‚dpa’. Anders als viele glauben, sei sie aber kein verrücktes Party-Girl und habe Drogen nicht genommen, um zu feiern. Ihr Entzug habe ihr aber geholfen, von den Drogen loszukommen. „Ich habe jetzt gelernt, mich zu lieben.“ Gerade ihr enormer Gewichtsverlust nach dem Sieg über die Drogen hat der Sängerin viel Aufmerksamkeit gebracht. Wurde sie Jahre zuvor noch wegen ihrer Gewichtsprobleme verspottet, entwickelte sie sich zur gefeierten Stil-Ikone.

Dennoch denkt sie manchmal über die bitteren Schlagzeilen von damals nach. „Mit 15 Jahren aufzuwachen und sich selbst auf der ersten Seite einer Zeitung zu sehen, die einen ‚gestrandeter Wal’ nennt - das ist so ziemlich das schrecklichste, was man sich vorstellen kann. Auch heute noch nennen mich die Leute fett.“ Fragt sich, warum sie dann so ausgiebig über das Gewicht anderer lästert, wenn sie sich selber noch darüber ärgert…

(Bildquelle: Getty)

— ANZEIGE —