Kelly Osbourne hätte beinahe ihren Hund gewaschen

Kelly Osbourne hätte beinahe ihren Hund gewaschen
Kelly Osbourne © Cover Media

Kelly Osbourne (31) hätte beinahe ihren neuen Hund in die Waschmaschine gesteckt.

- Anzeige -

Hundebaby sorgt für Drama

Die Moderatorin ('Fashion Police') wird momentan ordentlich von ihrem neuen Vierbeiner auf Trab gehalten. Nachdem sie den Welpen erst am Wochenende von einem illegalen Hundehändler in Los Angeles befreit hatte, kam am Montag [9. November] beinahe zu einem Todesdrama.

"Heute Morgen, als ich meine Wäsche machte, konnte ich sie nicht finden. Ich drehte durch. Dann hörte ich ein kleines Niesen, hob den Kissenbezug und da war sie, in meinen Bettbezügen vergraben, die ich gerade waschen wollte", berichtete Kelly auf Instagram zu einem Bild des süßen Hundebabys. "Ich hätte es mir niemals verziehen, wenn ich sie aus Versehen in die Waschmaschine gesteckt hätte. Meine Hände zittern immer noch!"

Einen Namen hat die kleine Hundedame zwar noch nicht, allerdings scheint sie sich bei Kelly sehr wohl zu fühlen. Am Sonntagabend [8. November] postete sie ein Video, auf dem die Kleine beim Spielen mit Kellys anderen Hunden zu sehen ist. "Guckt mal, wie viel besser es ihr heute schon geht", schrieb sie einen Tag nach ihrer Rettungsaktion. "Es ist schon erstaunlich, was 12 Stunden Liebe verändern können. Meine Gerettete (die noch einen Namen braucht) und ich wollen euch danken für die Genesungswünsche und Unterstützung. Ihr seid die Besten!"

In der Tat erhielt Kelly Osbourne von ihren Followern viele lobende Kommentare für ihren Einsatz.

Cover Media

— ANZEIGE —