Kelly Osbourne: Genervt von Promi-Fotos

Kelly Osbourne
Kelly Osbourne © coverme.com

Kelly Osbourne (29) glaubt, dass einige Zeitschriften Prominente auf Fotos absichtlich hässlicher machen.

- Anzeige -

Auf hässlich gemacht

Die Fernsehmoderatorin ('Fashion Police') wandte sich mit der Frage an ihre 3,5 Millionen Twitterfans: "Was hat es damit auf sich, dass die Klatschmagazine Fotos digital so verändern, dass [Promis darauf] schlimmer aussehen? Das ist so 80er Jahre. Niemand ist perfekt!"

Nachdem sie dies losgeworden war, forderte die Mode-Expertin ihre Anhänger zu einem kleinen Spiel auf, wo sie sich über schlimme Wörter unterhielten: "Lasst uns ein Spiel spielen - Worte, die uns total nerven. Hier ist ein gutes: moist [feucht]. Moist ist ein schlimmes Wort. Sagt es doch mal. Moist! Nun seid ihr dran." Nachdem ein paar mitgemacht haben, offenbarte Kelly Osbourne noch guten Gossenhumor: "Das Wort 'Plop' kriegt mich immer. Wann immer jemand das Wort 'Plop' benutzt, denke ich immer, dass sie auf dem Klo sitzen und ka**en. Damit stirbt jedes Gespräch." Dann wurde es noch etwas heikel, als der Star fragte: "Das ist eine ehrliche Frage, so ignorant sie auch sein mag: Kann man ein asiatischer Nazi sein?" Viele User regten sich darüber aus, doch Kelly Osbourne beruhigte die erhitzten Gemüter mit der Erklärung, dass sie sarkastisch sein wollte.

© Cover Media

— ANZEIGE —