Kelly Osbourne: Genervt von Promi-Fotos

Kelly Osbourne
Kelly Osbourne © coverme.com

Kelly Osbourne (29) glaubt, dass einige Zeitschriften Prominente auf Fotos absichtlich hässlicher machen.

Auf hässlich gemacht

Die Fernsehmoderatorin ('Fashion Police') wandte sich mit der Frage an ihre 3,5 Millionen Twitterfans: "Was hat es damit auf sich, dass die Klatschmagazine Fotos digital so verändern, dass [Promis darauf] schlimmer aussehen? Das ist so 80er Jahre. Niemand ist perfekt!"

Nachdem sie dies losgeworden war, forderte die Mode-Expertin ihre Anhänger zu einem kleinen Spiel auf, wo sie sich über schlimme Wörter unterhielten: "Lasst uns ein Spiel spielen - Worte, die uns total nerven. Hier ist ein gutes: moist [feucht]. Moist ist ein schlimmes Wort. Sagt es doch mal. Moist! Nun seid ihr dran." Nachdem ein paar mitgemacht haben, offenbarte Kelly Osbourne noch guten Gossenhumor: "Das Wort 'Plop' kriegt mich immer. Wann immer jemand das Wort 'Plop' benutzt, denke ich immer, dass sie auf dem Klo sitzen und ka**en. Damit stirbt jedes Gespräch." Dann wurde es noch etwas heikel, als der Star fragte: "Das ist eine ehrliche Frage, so ignorant sie auch sein mag: Kann man ein asiatischer Nazi sein?" Viele User regten sich darüber aus, doch Kelly Osbourne beruhigte die erhitzten Gemüter mit der Erklärung, dass sie sarkastisch sein wollte.

© Cover Media