Kelly Clarkson wettert gegen Dr. Luke

Kelly Clarkson wettert gegen Dr. Luke
Kelly Clarkson © Cover Media

Kelly Clarkson (33) lässt kein gutes Haar an Dr. Luke (42).

- Anzeige -

"Er ist kein guter Mensch"

Die Sängerin ('Stronger') wurde eigener Aussage zufolge einst von ihrem Label dazu gedrängt, mit dem Musikproduzenten zusammen zu arbeiten, freiwillig hätte sie seine Dienste nämlich nie in Anspruch genommen.

"Viele Künstler, die mit ihm zusammen gearbeitet haben, arbeiten aus ziemlich guten Gründen nicht mehr mit ihm zusammen", erklärte Kelly ihre Abneigung zu Gast beim australischen Radiosender 'KIIS FM'. "Er ist kein guter Mensch. Ich bin mit ihm aneinander geraten." Er sei zwar talentiert, aber auch unehrlich. "Er lügt Leute an und stellt manche Künstler als schlecht dar. Und es ist schwierig, mit ihm zusammen zu arbeiten - er kann ziemlich erniedrigend sein."

Auch Kesha (29, 'Tik Tok') bereut ihre Zusammenarbeit mit Dr. Luke, sie wirft ihm sogar emotionalen und sexuellen Missbrauch vor und versuchte kürzlich, sich vertraglich von ihm zu lösen. Ihr Antrag wurde allerdings vergangenen Monat von einem New Yorker Gericht abgelehnt. Keshas Label, Sony, hat der Sängerin nun versprochen, sie müsse nicht mehr direkt mit dem Musikproduzenten zusammen arbeiten, vertraglich sind sie jedoch noch immer aneinander gebunden.

Dr. Luke selbst dementiert die Vorwürfe. Auf Twitter beteuerte er vor wenigen Wochen: "Ich habe Kesha nicht vergewaltigt und niemals Sex mit ihr gehabt. Kesha und ich waren jahrelang befreundet und sie war wie meine kleine Schwester."

Unter Eid sagte Kesha vor einigen Jahren zwar aus, niemals von ihm vergewaltigt oder missbraucht worden zu sein, die Anwälte der Musikerin betonen jedoch, dass sie damals aus Angst vor negativen Konsequenzen die Wahrheit verschwieg.

Cover Media

— ANZEIGE —