Kelis: Ganz schön taff

Kelis
Kelis © Cover Media

Kelis (34) versichert, dass sie zäher sei, als die Leute es von ihr erwarten.

- Anzeige -

Und "ziemlich gleichgültig"

Für ihre neue Platte 'Food' holte sich die R'n'B-Sängerin ('Milkshake') eine Band ins Studio und nahm die Songs live auf. Unter Druck setzte sie dieses ambitionierte Unterfangen allerdings nicht, wie sie gegenüber dem 'Time Out'-Magazin betonte. "Ich glaube, ich bin nicht so empfindlich, wie die Leute denken. Ich bin ziemlich gleichgültig, um ehrlich zu sein", gestand Kelis im Interview mit der Publikation. "Ich will nicht zu krass klingen, aber ich denke nicht so viel nach und glaube nicht, dass ich sensibel bin. Ich glaube, dass ich immer ich selbst bin, egal in welcher Situation oder in welchem Bereich - alles andere ist einfach nur logistisch."

2012 arbeitete die Musikerin mit dem Produzenten Skream (27, 'Midnight Request Line') an einem Dance-Album, mit 'Food' bietet sie ihren Fans aber eher einen souligen Sound. Auf die Frage, wie es zu diesem Genrewechsel kam, antwortete Kelis: "Ich habe einfach das Interesse verloren. Keine Ahnung, ob das der richtige Ausdruck ist, aber ich habe es einfach verworfen. Ich hatte nicht mehr das Bedürfnis, jenes Album zu machen, und ich finde es schwer, mich mit vergangenen Dingen zu beschäftigen. Ich habe tonnenweise Songs geschrieben, die ihr niemals zu hören bekommen werdet; so funktioniert es einfach."

Cover Media

— ANZEIGE —