Keith Richards streitet gern mit Mick Jagger

Keith Richards streitet gern mit Mick Jagger
Mick Jagger und Keith Richards © Cover Media

Keith Richards (71) übt sich gerne im Zweikampf mit Mick Jagger (72).

- Anzeige -

"Wir genießen den Zweikampf"

Die beiden Rolling-Stones-Rocker ('Angie') sind bereits seit 1962 in der nach wie vor erfolgreichen Band und wurden über die Jahre hinweg zu engen Freunden. Streitereien gehören da natürlich dazu. "Mick und ich fordern uns ständig gegenseitig heraus", verriet Keith im Interview mit dem Magazin 'MOJO'. "Für ihn ist es notwendig zu wissen, dass er die 'Numero Uno' ist, meistens spiele ich da also mit - außer ich habe den Eindruck, dass er eine wirklich falsche Entscheidung fällt, die auch die Stones betrifft. Wir genießen den Zweikampf. Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf und notiere kurz eine Zeile - 'Das hebe ich für ihn auf'."

Trotz aller Differenzen seien sie am Ende des Tages aber "Kumpels", die viel Liebe füreinander empfinden, betonte Keith Richards weiter.

Seit Jahrzehnten gilt der Musiker als Phänomen des Lebens, schließlich konsumierte er in all den Jahren unendlich viele Drogen - scheinbar ohne gesundheitliche Auswirkungen. Kokain gab er 2006 endgültig auf, versicherte er in einem früheren Interview, Marihuana gehört für ihn allerdings immer noch zum Alltag dazu. Zum Glück für ihn wurde der Konsum in einigen Staaten der USA mittlerweile legalisiert. "Ich rauche regelmäßig einen Joint am frühen Morgen. Streng kalifornisch", kicherte Keith Richards. "Eines der schönsten Dinge, die man sich ansehen kann, ist die Karte von Amerika [auf der gezeigt wird, wo Cannabis legal ist], die grün, grün, grün wird. Ob das auf lange Sicht gut ist, weiß ich aber nicht."

Cover Media

— ANZEIGE —