Keira Knightley: Regisseur John Carney blickt kritisch auf den Dreh von 'Can a Song Save Your Life?' zurück

Keira Knightley: Regisseur übt Kritik
Keira Knightley © Cover Media

Keira Knightley (31) hat keinen guten Eindruck bei dem Regisseur ihres Filmes 'Can a Song Save Your Life?' hinterlassen.

- Anzeige -

Autsch!

Die britische Schauspielerin ('Anna Karenina') musste für ihre Rolle in der Leinwand-Romanze sowohl singen als auch Gitarre spielen, begeistert war der Regisseur des Filmes, John Carney ('Once'), davon aber nicht.

"Egal wie sehr ich versuchte, es hinzubiegen - sie wirkte einfach nicht wie ein Gitarre spielender Singer-Songwriter", seufzte der Filmemacher im Gespräch mit der britischen Zeitung 'The Independent'.

Und auch der Promi-Rummel, den Keira mit sich bringt, ärgerte den Iren. "Ich arbeite gerne mit Schauspielern und wollte zu dem zurückkommen, was ich kannte, und das Filmemachen genießen. Es ist nicht so, dass ich [den Film] nicht unbedingt genoss, aber Keira hat eine Gefolgschaft, die sie überall hin begleitet, es ist also schwierig, überhaupt irgendwas zu bewerkstelligen." Sein Fazit? "Ich habe gelernt, dass ich nie wieder einen Film mit einem Supermodel drehe."

Ob sich die Leinwand-Darstellerin das gefallen lässt? Schließlich wurde sie schon zweimal für einen Oscar nominiert. Unverdient, findet der Regisseur: "Ich möchte Keira nicht niedermachen, aber es ist eben schwer, Filmschauspieler zu sein, und es erfordert ein gewisses Maß an Ehrlichkeit und Selbstreflexion, für die sie meiner Meinung nach noch nicht bereit ist - und für die sie, glaube ich, bei diesem Film noch nicht bereit war."

Cover Media

— ANZEIGE —