Keira Knightley: Alles fake

Keira Knightley
Keira Knightley © Cover Media

Keira Knightley (29) verriet, dass sie und ihr Kollege Benedict Cumberbatch (38) bei ihrem neuen Film 'The Imitation Game' nur vortäuschen konnten, als wüssten sie, was sie taten - es bestand keine Chance, ihre Rollen wirklich zu verstehen.

- Anzeige -

So clever ist sie nicht

Die Darstellerin ('Abbitte') verkörpert in dem Historiendrama das mathematische Superhirn Joan Clarke. In dem Streifen geht es um die wahre Geschichte des Mathematikers Alan Turing, der im zweiten Weltkrieg streng geheime Codes knackte. Zwar wollte sich die Britin auf ihren Part gründlich vorbereiten, geriet aber schnell an die Grenzen ihrer geistigen Kapazität: "Ich habe etwa drei Wochen gelesen und zwei Wochen lang versucht, die Theorien zu verstehen. Ich besorgte mir Bücher und habe nicht ein verdammtes Wort verstanden! Ich halte mich nicht für den intelligentesten Menschen auf der Welt, aber ich bin auch nicht dumm wie Bohnenstroh. Trotzdem habe ich nicht ein Fitzelchen verstanden", lachte die rehäugige Schönheit im Interview mit 'indiewire.com'. "Sie waren sogar so süß, einige zauberhafte Menschen einzuladen, die uns Vorträge hielten und wir Schauspieler saßen da, sagten: 'Ja, Ja', machten Notizen und sagten: 'Ja, aber natürlich!' Und dann verließen sie uns und wir raunten uns zu: 'Hast du irgendwas verstanden?' 'Nicht ein Wort!' 'Okay, dann tun wir eben so!' Also haben wir einfach so getan."

Noch nicht einmal Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch, den Keira Knightley als "unglaublich clever" beschrieb, habe den Theorien folgen können, verteidigte sich die Stilikone.

'The Imitation Game' feierte auf dem Telluride Film Festival Premiere, wird derzeit aber auch in Toronto vorgestellt. In Deutschland sind Keira Knightley und Benedict Cumberbatch als Superhirne ab dem 19. Februar 2015 zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —