Hollywood Blog by Jessica Mazur

Keine A-Promis auf der LA Fashion Week

Keine A-Promis auf der LA Fashion Week
Keine A-Promis auf der LA Fashion Week

von Jessica Mazur

London, Paris, Mailand, New York... Vier extrem exciting Cities, die nicht nur für alle Fashionistas unter uns wahre Shopping-Paradiese bedeuten, sondern die auch alle ihre eigene Fashion Week haben. Während dieser Fashion Weeks stellen dann Designer wie John Galliano, Alexander McQueen und Valentino ihre neuesten Kollektionen vor, und modebegeisterte Promis wie Victoria Beckham, Kate Moss oder Fashion Gurus wie Vogue-Herausgeberin Anna Wintour sitzen in den ersten Reihen der Runway Shows und schauen sich an, was schon bald in ihrem Kleiderschrank hängen wird.

- Anzeige -

Klingt gut! Das muss wohl auch der Grund gewesen sein, dass sich Los Angeles vor sechs bis sieben Jahren gedacht hat: Hey, DAS wollen wir auch haben! Und so findet auch hier in L.A. seit 2002 zwei Mal im Jahr - genau genommen im März und im Oktober - eine Fashion Week statt. Die jüngste LA Fashion Week ging am vergangenen Freitag zu Ende, und wieder einmal hat sich gezeigt: für die LA Fashion Week interessiert sich kein Schwein! Okay, das ist jetzt vielleicht etwas übertrieben, denn natürlich gibt es ein paar Designer, die ihre Kollektionen vorstellen und auch Leute, die sich das Ganze anschauen, aber das Niveau der LA Fashion Week liegt weit unter dem der Vorbilder von der Eastcoast und aus Europa.

Denn während man in anderen Städten das Who-Is-Who der Fashion Industry zu sehen bekommt, scheint es, als dürfe in LA jeder seine Kollektion präsentieren, der in der Lage ist, einen Knopf anzunähen. Die Highlights der LA Fashion Week hießen nämlich Lauren Conrad (Reality TV Star aus der MTV Show The Hills), Nicky Hilton, deren magere Erscheinung allerdings für mehr Wirbel sorgte, als ihre Kleidungsstücke und die Pussycat Dolls, die jetzt auch unter die Designer gegangen sind und ihre eigene Unterwäsche Kollektion vorstellten. Jaha, da heißt es: Aufgepasst, Donatella Versace und Stella McCartney, die Konkurrenz ist euch auf den Fersen...

Ähnlich trübe sah es auch aus, was das Publikum und die Models angeht. Anstatt Gwyneth Paltrow und Madonna saßen hier bei uns nämlich Paris Hilton und Porno-Star Jenna Jameson in der Front Row, und anstatt Gisele Bündchen und Carolyn Murphy marschierte Clooney-Girlfriend Sarah Larson über den Runway. Aber nun gut, jeder fängt mal klein an. Und die LA Fashion Week ist im Gegensatz zu denen in New York und London, die es bereits seit Jahrzehnten gibt, ja noch ein echtes Baby. Wer weiß, vielleicht entpuppt sich die LA Fashion Week ja eines Tages doch noch zu einem echten Fashion Highlight...

Nachdem ich dann heute allerdings gelesen habe, dass sich nun auch Avril Lavigne, Reality Sternchen Whitney Port und Nicole Richie dazu entschlossen haben, eine eigene Kollektion auf den Markt zu bringen, habe ich das dumpfe Gefühl, dass der Tag, an dem die LA Fashion Week ernst genommen wird, noch in sehr weiter Ferne liegt...;-)

Viele Grüße aus Lalaland,

Eure Jessica Mazur

 

 

Keine A-Promis auf der LA Fashion Week
© Bild: Jessica Mazur