Kaum zu glauben: Meryl Streep war "zu hässlich" für King Kong

von
Meryl Streep zu hässlich für Hollywood?
Meryl Streep sollte nur noch Hexen spielen © picture alliance / akg-images, akg-images

Meryl Streep spricht über die Kehrseiten der Traumfabrik

Machen wir uns nichts vor: Hollywood verfällt immer mehr dem Jugend-Wahn. Sobald sich bei einer Schauspielerin die ersten Fältchen bemerkbar machen, ist die Nummer des nächsten Beauty-Docs schon auf der Kurzwahltaste. Je jünger und makelloser desto bester – so lautet die Devise. Diesem Druck hält nicht jede stand. Mit Ausnahme natürlich von Charakterdarstellerinnen wie Diane Keaton (68), Helen Mirren (69) oder Meryl Streep (65). In der Traumfabrik älter zu werden und zu ihren Makeln zu stehen, war zumindest für Letztere dennoch kein Kinderspiel...

- Anzeige -

Denn schon am Anfang ihrer Karriere hatte es Meryl Streep in Hollywood nicht wirklich leicht. Das verriet sie jetzt in der Show von TV-Moderator Graham Norton. Als die damals Mitte 20-Jährige für die Rolle der Dwan in 'King Kong‘ vorsprechen wollte, wurde sie gleich abgewiesen, weil sie nach Meinung von Produzent Dino De Laurentis nicht schön genug sei. Beim Vorsprechen soll er seinen Sohn auf italienisch gefragt haben "Warum bringst du mir dieses hässliche Ding?" Wie charmant… Und wie blöd für De Laurentis, dass Meryl ebenfalls italienisch spricht. Doch statt weinend das Gebäude zu verlassen und die Schauspielerei frustriert an den Nagel zu hängen, bewies sie wahre Größe und entschuldigte sich bei dem Produzenten dafür, dass sie offenbar nicht seinen Frauen-Geschmack traf. Ups, peinlich für den Italiener ... Den Zuschlag für den Fantasyfilm erhielt schließlich die damals noch unerfahrene Jessica Lange, eine blonde, langbeinige Schönheit.

Kein sehr schmeichelhafter Start für die aufstrebende Schauspielerin. Aber frei nach dem Motto 'Jetzt erst recht' ließ sie sich davon nicht einschüchtern und machte sich schnell einen Namen als Charakterdarstellerin. Das Ergebnis sind bis heute drei Oscars, 18 Oscar-Nominierungen, acht Golden Globes und unzählige andere Preise. Dino De Laurentis hat sich später sicher in den Hintern gebissen. (Auch wenn sich Lange im Nachhinein auch ncht als die schlechteste Wahl herausgestellt hat - nur so nebenbei.)

Meryl Streep zu hässlich für Hollywood?
Heute ist Meryl Streep dreifache Oscar-Gewinnerin © Getty Images, Frazer Harrison

Der Erfolg gibt Meryl Streep jedenfalls Recht, so ganz aus seiner Haut kann Hollywood trotzdem nicht. In einer Zeit, in der viele Schauspielerinnen eher auf dem Model-Laufsteg entdeckt werden statt auf der Bühne einer Schauspielschule, hat der Kampf nach guten Rollen selbst für eine Meryl Streep noch immer nicht aufgehört. "Als ich 40 wurde, wurden mir tatsächlich drei Hexen-Rollen angeboten. Weibliche Lover-, Helden- oder Teufelsrollen wurden mir nicht angeboten", verriet sie im Interview mit dem amerikanischen 'People‘-Magazin. "Mit 40 gilt man als alt.“ Und kann deswegen nur noch eine Hexe spielen? Armes Hollywood...

Heute ist Meryl Streep 65 Jahre alt und spielt in ihrem neuen Film 'Into the Woods‘ doch noch eine Hexe. Eine Hexe mit Ausdruck, Charisma und ganz viel Selbstbewusstsein. Und Hand aufs Herz: Ist eine Heldin mit langen, dünnen Beinen und ohne jede Mimik im Gesicht wirklich besser als eine, mit der sich die Zuschauerinnen identifizieren können, weil der heimische Beauty-Doc eben nicht jedes Lachfältchen sofort im Keim erstickt hat? Ich wage es zu bezweifeln.

Bildquelle: Getty Images

— ANZEIGE —