Katzenberger-Schwester Jennifer bei Brust-OP fast gestorben

Daniela Katzenbergers Halbschwester Jennifer
Daniela Katzenbergers Halbschwester Jennifer Frankhauser hat sich die Brüste vergrößern lassen.

Bei dem Eingriff kam es plötzlich zu Komplikationen

Wenn’s an Selbstbewusstsein mangelt, muss offenbar der Beauty-Doc her! Welche Risiken man aber mit Schönheitsoperationen eingeht, haben viele nicht auf dem Schirm. Jetzt bekam die Halbschwester von Daniela Katzenberger auf drastische Weise einen Einblick, wie schnell man bei einem Beauty-Eingriff über die Klinge springen kann.

- Anzeige -

Jennifer Frankhauser wollte so große Brüste haben wie ihre berühmte Schwester und wäre dabei fast gestorben. Wie die ‚Closer‘ berichtet, gab es während der OP in einer Mannheimer Klinik Komplikationen. „Es kam zu schlimmen Blutungen, weil ich eine Blutgerinnungsstörung habe“, erzählte die 20-Jährige dem Blatt. „Die Ärzte hatten große Schwierigkeiten, diese zu stoppen. Fast wäre es mit mir vorbei gewesen.“ Die OP, die eigentlich nach 60 Minuten beendet sein sollte, dauerte schließlich drei Stunden.

Dabei hatten die Mediziner sie zuvor auf das Risiko hingewiesen, doch die Blondine wollte nicht hören. „Ich war einfach so unglücklich mit meinem A-Körbchen, dass ich mir immer Socken in die BHs gestopft habe. Meine Brüste waren auch noch unterschiedlich groß“, sagte Jennifer. Deshalb wollte sie die Brustvergrößerung unbedingt – vor allem, nachdem sich Daniela Katzenberger 2010 ein Doppel-D-Körbchen verpassen ließ.

Nun hat Jennifer Körbchengröße C und die Strapazen sind vergessen. „Ich würde es wieder genauso machen. Denn ich habe mit meinen neuen Brüsten jetzt ein ganz anderes Lebensgefühl.“ Ob mit der Vergrößerung des Körbchens auch ihr Selbstvertrauen größer geworden ist, ist fraglich. Vielleicht sollte sie sich zwischendurch mal besinnen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Auf dicke Hupen mit Sicherheit nicht… Aber wem sagt man das?

Bilderquelle: Facebook

— ANZEIGE —