Katy Perry wurde Opfer eines Hackerangriffs: Unveröffentlichter Song wurde geleakt

Katy Perry ärgert sich über Hacker
Katy Perry © Cover Media

Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte.

- Anzeige -

Obszöne Twitter-Posts

Am Montag [30. Mai] erreichte die 89 Millionen Follower der Sängerin ('Roar') plötzlich folgende Nachricht: "Haha, folgt @sw4ylol #hackersgonnahack."

Berichten zufolge stammt der User @sw4ylol aus Rumänien, auf seiner eigenen Seite hieß es am Montag: "Wer zum Teufel ist Katy Perry?"

Die Frage war allerdings wohl kaum ernst gemeint, schließlich veröffentlichte der Hacker via Soundcloud ein Lied des Popstars mit dem Titel 'Witness 1.3'. 

Auf Katy Perrys Twitter-Seite hinterließ er derweil eine Reihe von obszönen und teilweise sinnfreien Tweets, interessanterweise sprach er in Katys Namen deren Rivalin Taylor Swift (26, 'Style') an und schrieb dieser: "Ich vermisse dich, Baby!"

Katy und Taylor sind seit 2014 nicht gut aufeinander zu sprechen, damals stritten sie sich um Backgroundtänzer, was zu einem anhaltenden Streit der Pop-Ladys führte, der bis heute nicht aus der Welt geschafft wurde. 

Auf den falschen Tweet von Katy Perry reagierte Taylor Swift nicht, dieser wurde allerdings genau wie die anderen Posts nach nur wenigen Minuten wieder gelöscht.

Zu dem Hackerangriff äußerte sich Katy bisher noch nicht, ihr letzter echter Tweet ging fünf Stunden vor der Übernahme durch den Unbekannten raus, darin retweetete die Musikerin eine Botschaft von US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (68), die zum amerikanischen Memorial Day an gefallene Veteranen des Landes erinnerte. Dazu schrieb Katy Perry: "Ja! Danke an unsere Helden, die wir verloren haben und die immer noch dienen! Wir wissen euch zu schätzen und ehren euch heute!"

Cover Media

— ANZEIGE —