Katy Perry: 'Prism' als Besserungsversuch

Katy Perry
Katy Perry © coverme.com

Katy Perry (29) beteuert, dass ihr Album 'Prism' kein Angriff auf ihre Verflossenen ist.

- Anzeige -

Ihr Exmann kann aufatmen

Die Popsängerin ('Firework') macht derzeit Werbung für ihre neue Platte und verriet in einem jüngsten Interview, dass die Songs auf dem Album zwar emotional, aber nicht anklagend seien. "Ich versuche, nicht ständig mit dem Finger [auf andere] zu zeigen", meinte die Exfrau von Comedian Russell Brand (38) im Interview mit 'MTV First'. "Ich glaube, dass diese Platte, 'Prism', sehr selbstreflektierend ist. Und das hört man auch, dass ich öfter in mich gegangen bin und geschaut habe, wo ich mich bessern kann. Ich wollte zusammenflicken, statt zu sagen 'Leck mich am Ar***!'"

Nachdem Perrys Ehe mit Brand 2012 geschieden wurde, ist sie nun mit Schmusesänger John Mayer (36, 'Gravity') liiert. Bei einer Trennung glaubt die Amerikanerin, man die Fehler auch bei sich selbst suchen müsse - etwas, was sie in ihrem Lied 'It Takes Two' zur Sprache bringt. "Wenn eine Beziehung endet, ist es leicht zu sagen 'Was für ein Ar***'. Aber wenn du genau drüber nachdenkst und dir die gesamte Spanne der Beziehung ansiehst, dann erinnerst du dich daran, dass du verliebt warst; du erinnerst dich an die intimen Momente, an den Schmerz, an all die Emotionen. Und dann musst du dir eingestehen, dass du eine gewisse Verantwortung für alles, was passiert ist, übernehmen musst", so Katy Perry über das Thema Liebes-Aus.

© Cover Media

— ANZEIGE —