Katy Perry mischt sich ein

Katy Perry mischt sich ein
Katy Perry © Cover Media

Katy Perry (30) hat zum VMA-Twitter-Drama zwischen Nicki Minaj (32) und Taylor Swift (25) ihre ganz eigene Ansicht.

- Anzeige -

VMA-Twitter-Drama

Am Dienstag teilte MTV die Nominierungen für die diesjährigen MTV Video Music Awards mit und sorgte bei Rapperin Nicki für Unmut: Zwar wurde sie mit ihrem Clip zu 'Anaconda' in drei Kategorien nominiert, aber nicht in der wichtigsten Sparte 'Video des Jahres'. Auf Twitter ärgerte diese sich: "Wenn ich eine andere 'Art' von Künstlerin wäre, wäre 'Anaconda' auch für die 'Beste Choreographie' und das 'Video des Jahres' nominiert."

Für sie ist klar, dass Rassismus hinter der Nichtnominierung steckt, die mit 'Bad Blood' nominierte Taylor Swift fühlte sich allerdings von Nicki angesprochen. "Ich habe dich immer geliebt und unterstützt", schrieb sie an die Rap-Ikone. "Das ist dir gar nicht ähnlich, Frauen gegeneinander aufzuhetzen. Vielleicht hat ja einer der Männer deinen Platz weggenommen."

Nachdem Nicki ihrer Kollegin allerdings deutlich machte, dass nicht sie das Ziel ihres Angriffs gewesen war, haben sich die beiden schnell wieder ausgesöhnt. Für eine eigentlich Unbeteiligte war die Sache damit aber noch lange nicht gegessen: Katy Perry! Von ihr soll Taylors Hit 'Bad Blood' Gerüchten zufolge handeln. Angeblich habe Katy einst nämlich Tänzer von Taylor engagiert und damit deren Tour sabotiert . Seitdem sollen sich die beiden Pop-Diven spinnefeind sein.

Auf Twitter erklärte Katy nun zum VMA-Drama: "Ich finde es schon ironisch, das Argument, das Frauen sich gegenseitig ausspielen, anzuführen, wenn man aus dem Fertigmachen einer Frau unermesslich Kapital schlägt."

Weiter erklärte sie, dass der eigentliche Skandal doch sei, dass Rihanna (27) mit ihrem Video 'Bitch Better Have My Money' auch nicht nominiert worden sei. Weder Nicki Minaj noch Taylor Swift äußerten sich bisher zu Katy Perrys Kommentar.

Cover Media

— ANZEIGE —