Hollywood Blog by Jessica Mazur

Katy Perry, Jared Leto und Co.: So mischt sich Hollywood in den Wahlkampf ein

Katy Perry performt gemeinsam mit Hillary Clinton
Katy Perry performt gemeinsam mit Hillary Clinton © REUTERS, MIKE SEGAR

von Jessica Mazur

Ich habe in der letzten Woche eine Email von Jared Leto´s Eventplanerin erhalten. Das klingt allerdings erstmal spannender als es ist. Es handelte sich nämlich lediglich um eine Massenemail an alle Bewohner des Laurel Canyon´s. Seitdem Leto hier in meine Nachbarschaft gezogen ist, gab es nämlich häufiger mal Ärger wegen lauter Parties, die der Oscargewinner in seinem riesigen Anwesen geschmissen hat. Und bei der Email der Eventplanerin handelte es sich leider NICHT um eine Einladung zur nächsten Leto-Sause, sondern lediglich um einen Hinweis, dass Jared in seinem Haus einen Fundraiser abhalten wird und mehrere Shuttle Busse im Einsatz sein werden, um die Gäste zu seinem Haus zu befördern. Zuerst waren nicht alle Nachbarn begeistert. Doch als plötzlich gemunkelt wurde, dass es sich um einen Fundraiser für Hillary Clinton handeln würde, wehte hier in der Nachbarschaft plötzlich ein anderer Wind. Plötzlich war Leto the King of the Canyon. Und warum? Weil hier in Hollywood inzwischen jeder gefeiert wird, der GEGEN Donald Trump vorgeht.

- Anzeige -

Ich bin mir nicht sicher, wie viel ihr in Deutschland vom amerikanischen Wahlkampf mitbekommt, aber das Donald Trump aller Voraussicht nach der Präsidentschaftskandidat der Republikaner sein wird, habt ihr bestimmt schon mitbekommen. Soll heißen, was ursprünglich von allen müde belächelt und als "bad joke“ abgetan wurde, könnte tatsächlich Realität werden: Donald Trump – President of the United States.

So dämlich kann doch kein Land sein, sollte man denken. Aber so ganz sicher ist man sich hier drüben mittlerweile doch nicht mehr. Da geht´s den Hollywood Stars nicht anders. Und so kommt es, dass die A-Lister in Hollywood tatsächlich mal nicht nur an die eigene Karriere denken, sondern sich inzwischen aktiv in den US Wahlkampf einmischen. Die amerikanischen Medien sprechen sogar bereits von einer „"Army of Celebrities“, die Hillary Clinton den Rücken stärken, um das "Desaster Donald Trump“ zu stoppen. So plant z.B. George Clooney gerade einen großen Fundraiser hier in LA. Katy Perry und Demi Lovato traten mit Clinton in Iowa auf, Jamie Foxx leitete einen Fundraiser in New York, Julianne Moore hält öffentlich "Pro Clinton“-Reden, Lena Dunham arbeitet an ihrer Kampagne und trägt sogar Wollkleider mit "Hillary“ Aufschrift, Kim Kardashian postet Selfies mit der 68-Jährigen und verwendet dabei den Hashtag #ClintonforPresident, Chloe Grace Moretz greift regelmäßig zum Telefonhörer, um Wähler zu animieren und selbst Queen Bey steht öffentlich hinter der Präsidentschaftskandidatin. Und das sind nur ein paar Namen, denn die Liste der prominenten Unterstützer ist noch viel länger.

Okay, der Fairness halber muss wohl erwähnt werden, dass auch Donald Trump seine prominenten Anhänger hat. Z.B. Mike Tyson, Kid Rock, Sarah Palin, Tila Tequila, Hulk Hogan und Aaron Carter. Tja, auf jeden noch so schlecht gestylten Topf passt am Ende eben doch ein Deckel. Aber im Grunde steht Hollywood zum Glück geschlossen hinter Hillary. Wollen wir mal hoffen, dass die Mehrheit der Wähler das in ein paar Monaten genauso sieht. Nicht, dass ich am Ende noch umziehen muss...

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Jessica Mazur
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.