Katy Perry: Ein Popstar im Weißen Haus

Katy Perry
Katy Perry © Cover Media

Katy Perry (29) empfand es als große Ehre, gestern im Weißen Haus aufzutreten, um den 46. Geburtstag der Special Olympics und Eunice Shriver, die die Olympiade für Menschen mit geistiger Behinderung ins Leben rief, zu feiern.

- Anzeige -

Überglücklich

Die Sängerin ('Dark Horse') war von Präsident Barack Obama (52) eingeladen worden und hatte einen "unglaublich schönen Abend", wie sie nach ihrem Auftritt gegenüber ihren Instagram-Anhängern schwärmte: "Was für ein unglaublich schöner Abend, im Weißen Haus für Potus, Flotus und viele Special Olympioniken zu singen, um diese unglaublich inspirierenden Männer und Frauen zu feiern", schrieb sie zu einem Foto, das sie in einem glitzernden, lilafarbenen Abendkleid zeigt. "Ich sehe mehr als ihre Behinderungen. Ich hoffe, ihr könnt euch mir anschließen."

Neben Katy gaben sich Musik-Ikone Stevie Wonder (64, 'Superstition'), der Tennisspieler Andy Roddick (31) und seine Frau Brooklyn Decker (27) die Ehre, es war allerdings die amerikanische Popschönheit, die eine besondere Erwähnung vom obersten Staatsmann Amerikas bekam, der ein großer Fan von ihr ist. "Wir haben einen meiner Lieblingsstars, der heute auftritt - Katy Perry, wir sind ihr wirklich dankbar", meinte Obama laut 'E! News'. "Ich liebe Katy Perry, sie ist einfach ein wunderbarer Mensch."

Als Begleitung hatte die Sängerin ihre Mutter Mary im Gepäck, obwohl diese ihre Stimme nicht Barack Obama gibt. Tatsächlich gab es darüber schon einen kleinen Familienstreit, als Katy bei der Amtseinführung des Präsidenten 2012 gebeten wurde zu singen. "Meine Eltern sind Republikaner und ich bin das nicht. Sie haben nicht für Obama gestimmt, aber als ich gebeten wurde, bei der Amtseinführung zu singen, meinten sie: 'Wir können mitkommen!' Da sagte ich ihnen, dass das nicht ginge. Dass ich sie liebe, aber das aus Prinzip nicht ginge. Sie haben das verstanden, aber ich dachte schon: 'Wie könnt ihr es wagen?'", hatte Katy Perry im vergangenen Jahr der amerikanischen Ausgabe der 'Marie Claire' verraten.

Cover Media

— ANZEIGE —