Katy Perry dreht den Spieß um

Katy Perry
Katy Perry © Cover Media

Katy Perry (30) schlägt John Mayer (37) mit seinen eigenen Waffen.

- Anzeige -

Retourkutsche

In den vergangenen zwei Jahren führten die beiden Musiker eine turbulente On/Off-Beziehung. Mittlerweile scheint sich die Sängerin ('Dark Horse') aber auch für andere Männer zu interessieren. Nach einem Konzert in Berlin vergnügte sich Katy wohl mit dem 'Mumford & Sons'-Sänger Winston Marshall (26, 'I Will Wait'). Zuvor zirkulierten Gerüchte, dass sich die Hitlieferantin und ihr Ex ('Free Fallin') wieder versöhnt hatten. Ein Vertrauter von Katy verriet allerdings, dass dies nur ein Teil ihres Schlachtplans sei. "Sie will John in seinem eigenen Spiel schlagen. Während ihrer On/Off-Beziehung war Katy eigentlich die ganze Zeit über eifersüchtig und jetzt will sie ihm das zurückzahlen", berichtete der Insider gegenüber dem britischen 'Grazia'-Magazin. "Als sie wieder zusammenkamen, versprach John ihr, dass es diesmal anders sein würde. Also willigte sie ein, ihm eine neue Chance zu geben. Aber Gerüchte über seine Flirtereien machten weiterhin die Runde. Sie fasste den Entschluss, dass sie sich ihm nicht vollständig verschreiben wird, wenn er es auch nicht tut. Sie hofft, dass John realisiert, was auf dem Spiel steht, wenn er sie mit anderen Männern in den Sozialen Medien sieht."

Die erfolgreiche Sängerin hat derzeit nicht nur mit ihrem aktuellen Ex zu tun, sondern auch mit seinem Vorgänger. Ihr Exmann Russell Brand (39, 'Männertrip') veröffentlichte einen Dokumentarfilm mit dem Titel 'Brand: A Second Coming', der Details von seiner Trennung mit Katy im Jahr 2012 preisgibt. In einer Szene sprechen die beiden über Ruhm und Geld, den Briten befriedigen die Antworten seiner damaligen Frau aber nicht. "Ich halte dich für ein Genie und an deiner Seite sehe ich gut aus. Deshalb habe ich dich ausgesucht", sagt sie in dem Film. In einer weiteren Szene kurz nach ihrer Trennung spricht Russell in die Kamera: "Wir gingen in unterschiedliche Richtungen. Wahrscheinlich entgegengesetzte Richtungen."

Katy Perry soll sehr unglücklich über die Veröffentlichung dieser privaten Details aus ihrem Liebesleben sein: "Katy war sehr verletzt von diesen Enthüllungen. Das Drama mit John ist das letzte, was sie jetzt noch braucht", hieß es weiter.

Viel Glück scheint Katy Perry mit ihren Männergeschichten nicht zu haben.

Cover Media

— ANZEIGE —