Katja und Paula Riemann: Ein wahres Dream-Team

Katja und Paula Riemann
Katja und Paula Riemann © Cover Media

Katja Riemann (50) findet es toll, mit ihrer Tochter Paula (21) in einem Film zu sein.

- Anzeige -

Super Zusammenarbeit

Die Leinwand-Grazie ('Fack ju Göhte') zählt zu den bekanntesten Darstellerinnen Deutschlands und stand schon für zahlreiche Produktionen vor der Kamera. Dass der Apfel bei Katja Riemann nicht weit vom Stamm fällt, zeigt ihre Tochter Paula ('Die Wilden Hühner'), die ebenfalls Schauspielerin ist. Ihren ersten Auftritt hatte sie 2004 an der Seite ihrer berühmten Mutter in dem Film 'Bergkristall'. Jetzt kamen die beiden dank des Streifens 'Coming In' erneut in den Genuss, gemeinsam zu drehen. Viel gesehen haben sie sich am Set allerdings nicht, wie die erfahrene Darstellerin jetzt im Interview mit 'Promiflash' gestand. "Wir haben ja gar nicht zusammen gearbeitet. Wir hatten ja gar keine Szene zusammen, wir hatten nicht mal die gleichen Drehtage sozusagen", verriet Katja der Publikation, fand es aber trotzdem "ganz toll, zusammen durch einen Film zu spazieren und mein Kind bei mir zu haben. Das ist natürlich große Freude."

Auch Tochter Paula, die aus der Beziehung mit Schauspieler Peter Sattmann (66, 'Danni Lowinski') stammt, bestätigte: "Es ist trotzdem schön sie am Set zu haben!" In die Arbeit ihres Sprösslings einmischen möchte sich Katja Riemann indes nicht. "Ich geb gar keine Tipps", betonte der Lockenkopf. "Ich frage höchstens, ob sie was braucht und dann kann sie sagen 'Ja' oder lieber 'Nein'. Sie sagt lieber 'Nein danke' und das ist völlig in Ordnung."

Dass ihre Tochter, die in London lebt und Tanz studiert, in ihre Fußstapfen tritt, scheint nicht zu verwundern. Nahm die alleinerziehende Mutter Paula doch schon in jungen Jahren oft ans Set mit und machte sie damit mit der Kinowelt vertraut. "Ich habe mein Kind einfach immer mit auf die Arbeit geschleppt. Und meine Mutter auch. Ich wurde engagiert und dann kamen drei Frauen ans Set", verriet sie in der Vergangenheit gegenüber 'Woman.at'. "Ich habe viele Drehbücher in der Sandkiste gelesen und parallel dazu Kuchen gebacken. Sandkuchen, wobei der bekloppten Ente immer der Kopf in der Form stecken blieb."

Die beiden scheinen eine innige Verbindung zu haben. Ein Leben ohne ihre Tochter kann und möchte sich Katja Riemann deshalb gar nicht ausmalen. "Die Vorstellung, ich hätte mein Leben ohne meine Tochter verbracht, wäre undenkbar und ausgesprochen verloren", betonte sie. "Da ich 28 war, als ich mein Kind bekommen habe, war ich für meine Generation und für eine Westlerin eine recht junge Mutter. Meine Freundinnen haben alle erst zehn Jahre später damit angefangen. Ich wollte damals schwanger werden, es war also kein Unfall. Auch mit Ende 20 war das Bedürfnis da, ein Kind zu bekommen. Warum auch immer. Vielleicht, weil Paula bereit war und zu uns wollte. Gott sei Dank."

Wer das Mutter-Tochter-Duo Paula und Katja Riemann jetzt gemeinsam vor der Kamera erleben möchte, kann die Komödie 'Coming In' ab heute [23. Oktober] im Kino anschauen.

Cover Media

— ANZEIGE —