Katja Burkard nach ihrem 'Let's Dance'-Aus: "Bin nicht die begnadetste Tänzerin"

Katja Burkard nach ihrem 'Let's Dance'-Aus: "Bin nicht die begnadetste Tänzerin"
Katja Burkard ist stolz auf sich

Katja Burkard kann die Entscheidung verstehen

Sie hatte sich Woche für Woche durch die Shows gekämpft und konnte sich am Ende immer wieder auf die Anrufe ihrer Fans verlassen, doch in Runde sieben war für RTL-Moderatorin Katja Burkard nun Schluss bei 'Let's Dance'. Von der Jury gab's für den 'Freestyle' nur magere acht Punkte, da reichte die Unterstützung der Zuschauer dann nicht mehr aus, um weiterzukommen.

- Anzeige -

Und auch wenn nach der Entscheidung ein paar Tränen bei der 50-Jährigen flossen, war es für Katja Burkard absolut gerecht, dass sie gehen musste: "Wir waren heute einfach die Schlechtesten und ich hätte mich geschämt, wenn wir weitergekommen wären", so die Moderatorin nach der Show im Interview mit RTL.de. "So anstrengend und intensiv die Zeit auch war, ich werde das alles unheimlich vermissen - das Training, Paul und die ganze Truppe. Wir waren so ein tolles Team." Doch zu der Traurigkeit mischte sich dann auch ein wenig Stolz: "Wir hätten nie gedacht, dass ich es so weit schaffen würde, weil ich einfach nicht die begnadetste Tänzerin bin, das muss man auch mal ganz ehrlich sagen."

Viel Kritik für Katja Burkards Freestyle-Darbietung
Viel Kritik für Katja Burkards Freestyle-Darbietung Let's Dance 2015: Siebte Liveshow 00:07:02
00:00 | 00:07:02

Zwei junge Damen werden sich am Freitagabend vielleicht sogar ein wenig gefreut haben, dass für Burkard das Abenteuer 'Let's Dance' nun vorbei ist. Denn Katjas Töchter Marie Therese (13) und Katharina (8) mussten in den letzten Monaten viel auf ihre Mutter verzichten. "Ich muss mich jetzt mal wieder mehr um die Erziehung meiner Kinder kümmern, da hat sich in den letzten Wochen so einiges eingeschlichen von dem ich denke 'Oh la la'", lacht Burkard.

Eins steht für die frischgebackene 50-Jährige nach ihrem Ausscheiden fest: "Dreimal in der Woche joggen gehen reicht mir jetzt nicht mehr aus. Ich habe Monate lang sieben Stunden am Tag trainiert, da werde ich mir jetzt etwas suchen, was ich neben dem Joggen noch machen kann." Was das ist, weiß die 'Punkt 12'-Moderatorin noch nicht, aber Tanzen wird es wahrscheinlich nicht sein.

— ANZEIGE —