Katie Holmes: Es reicht

Katie Holmes
Katie Holmes © coverme.com

Katie Holmes (34) hat die Nase voll dem Prozess gegen ihren Exmann Tom Cruise (51).

- Anzeige -

Genervt vom Trubel um den Ex

Der Hollywoodstar ('Oblivion') ist in einen 50 Millionen-Dollar-Prozess [ca. 37 Millionen Euro] gegen den Verlag der Magazine 'Life & Style' und 'In Touch' verwickelt. Die Zeitschriften hatten behauptet, dass Cruise seine Tochter Suri (7), die er mit seiner Exfrau Katie Holmes ('Jack und Jill') hat, "im Stich gelassen" habe. Während des Prozesses kamen Dokumente über Cruises umstrittenen Glauben an Scientology ans Tageslicht. Holmes soll mittlerweile jedoch genug von der ganzen Angelegenheit haben: "Sie würde gern einen Strich unter alles, was in der Vergangenheit vorgefallen ist, ziehen - um Suris Willen. Aber jetzt wird Tom über Katies Verhältnis zu Scientology befragt. Das betrifft nicht mehr nur Tom, sondern auch die Leute, die er liebt. Aber die können in dieser Sache nichts sagen. Katie fühlt sich einfach ausgelaugt", berichtete ein Freund der Familie dem britischen Magazin 'Grazia'.

Die Scheidung der Stars wurde im Juli 2012 vollzogen, nur zwei Wochen nachdem sie ihre Trennung bekannt machten. Laut Medienberichten soll Holmes den Darsteller unter anderem deshalb verlassen haben, um "Suri vor Scientology zu schützen". Cruise hat die Beziehung zu seiner Tochter verbittert verteidigt und versichert, dass er Suri niemals "physisch, emotional, finanziell oder auf eine andere Art aus seinem Leben halten würde."

Die Schauspielerin weiß, dass ihr Exmann ein guter Vater ist und hofft, dass der Prozess bald ein Ende findet, damit sie ihr normales Leben wieder aufnehmen können. "Die Motive von Tom können nicht infrage gestellt werden", betonte der Insider. "Katie hat nie an seiner Liebe für Suri gezweifelt - und man sollte nicht vergessen, dass es ihre Entscheidung war, ihn zu verlassen. Aber wann hat der Zirkus ein Ende?"

Bleibt für Katie Holmes zu wünschen, dass die Sache bald vom Tisch ist.

© Cover Media

— ANZEIGE —