Katherine Heigl: TV-Serie abgesetzt

Katherine Heigl: TV-Serie abgesetzt
Als Izzie Stevens erspielte sie sich einst in "Grey`s Anatomy" eine große Fan-Gemeinde: Katherine Heigl © John Shearer/Invision/AP

Katherine Heigls (36) neue TV-Serie "State of Affairs" (seit 2014) wird nach nur einer Staffel abgesetzt. Dabei war dieses Projekt für die Schauspielerin nach vielen Flops und Negativschlagzeilen bis vor Kurzem noch der Lichtblick schlechthin. Wie sie jetzt selbst via Twitter bestätigte, steigt der bisherige Produzent NBC aus. Doch so ganz will sie das Projekt offenbar noch nicht aufgeben.

- Anzeige -

Kein Glück im Job!

"Ich bin den Kollegen, der Crew und den Fans so dankbar für die Unterstützung für 'State of Affairs'. Ich arbeite hart daran, ein neues Zuhause dafür zu finden - es gibt noch genug Geschichten zu erzählen!", lautet ihr Kommentar dazu. Wie am Freitag bekannt wurde, ist ihre Serie eine der TV-Produktionen, die beim US-Sender ab Herbst Platz für viele neue Projekte machen müssen.

Heigl ist momentan aber nicht der einzige US-Star, für den es mit dem aktuellen TV-Format nicht weitergeht: Für Josh Duhamel (42, "Transformers") und sein "Battle Creek" wird es ebenfalls keine nächste Staffel geben, wie "People.com" meldet.

 

Keine Zicke mehr

 

Im Fall des einstigen "Grey's Anatomy"-Lieblings, Dr. Isobel "Izzie" Stevens (2005-2010), ist das Serien-Aus allerdings besonders tragisch, weil die vielversprechende Karriere der Blondine schon vor langer Zeit ins Stocken geraten ist. Konnte die Emmy-Gewinnerin (2007) mit den Kinofilmen "Beim ersten Mal" (2007), "27 Dresses" (2008) und "Die nackte Wahrheit" (2009) noch Erfolge verbuchen, kann man das von den darauffolgenden Projekten nicht behaupten.

Auch am Set machte sich die Schauspielerin das ein oder andere Mal keine Freunde: Von "zu zickig" über "Star-Allüren" bis hin zu "Diva" lautete die Kritik. Immerhin ist davon nichts mehr zu hören...

— ANZEIGE —