Katherine Heigl: Klage war unumgänglich

Katherine Heigl
Katherine Heigl © Cover Media

Katherine Heigl (35) wurde Berichten zufolge in die Enge getrieben, eine Klage gegen eine Drogerie-Kette einzureichen.

- Anzeige -

Unerlaubte PR

Die Kino-Grazie ('Die nackte Wahrheit') reichte am Mittwoch eine umgerechnet 4,3 Millionen Euro teure Klage gegen Duane Reade Inc. ein. Heigl beschuldigte die Firma, ihren Namen und ihr Foto unangemessen benutzt zu haben, um für ihre Marke Werbung zu machen. Doch diese Entscheidung, vor Gericht zu ziehen, wurde von der ehemaligen 'Grey's Anatomy'-Schönheit nicht leichtfertig getroffen. Im Gegenteil: Sie wollte sich am liebsten außergerichtlich einigen. Ein Paparazzo schoss ein Bild von der einkaufenden Katherine Heigl, die aus einem Duane-Reade-Laden kam. Die Drogerie-Kette nutzt dies sofort aus und twitterte ein Foto des Stars. "Lust auf einen kleinen Ausflug zu Duane Reade? Nicht mal Katherine Heigl kann widerstehen, in New Yorks führender Drogerie einzukaufen", schrieb die Kette. Das fand die Schauspielerin gar nicht lustig. "Ihre Anwälte meldeten sich bei Duane Reade, nachdem [der Tweet] gepostet wurde", verriet ein Insider gegenüber 'US Weekly'. "Sie riefen an und fragten, ob es von der Seite entfernt wird, und Duane Reade ignorierte sie. Sie versuchte mehrmals das ohne eine Klage zu klären."

Peter Haviland, der Anwalt der Geschädigten, enthüllte, dass sich ihre Beschwerde auf eine falsche Werbung stützt und dies eine widerrechtliche Verwendung ihres Promi-Status wäre. Er fügte hinzu, dass er erwartet, dass das Unternehmen für den Namens-Missbrauch bezahlt und dass seine Mandantin beabsichtigt, jeden Gewinn aus dem Prozess für Charity-Zwecke zu spenden. "Gemäß ihrer Anweisung, wird jedes gewonnene Geld zu einer gemeinnützigen Stiftung gehen, mit der sie seit Jahren arbeitet, um sie zu unterstützen", sagte der Anwalt in einer offiziellen Presse-Stellungnahme. Es wird vermutet, dass es sich bei der Charity-Organisation um die Jason Debus Heigl Foundation handeln soll, die sich für Tiere einsetzt, die vernachlässigt oder misshandelt wurden. 2008 rief sie Katherine Heigl im Gedenken an ihren Bruder ins Leben, der als Teenager bei einem Autounfall starb.

Cover Media

— ANZEIGE —