Katherine Heigl: Der Streit nervt

Katherine Heigl
Katherine Heigl © Cover Media

Katherine Heigl (35) ist traurig, dass Shonda Rhimes (44) so einen "beschi**enen Eindruck" von ihr hat.

- Anzeige -

Mit Shonda Rhimes

Die Leinwand-Darstellerin ('So spielt das Leben') wurde von der 'Grey's Anatomy'-Entwicklerin gegenüber 'The Hollywood Reporter' in ein sehr schlechtes Licht gerückt: Die Drehbuchautorin betonte, dass es bei der Besetzung ihrer neuen Erfolgsserie 'Scandal' - im Gegensatz zu der Ärzteserie - eine "keine Ar***löcher"-Regel gäbe. Das bedeute laut Rhimes, dass man "keine Heigls" am Set haben wolle.

Dieser krasse Seitenhieb stimmt die Betroffene natürlich traurig. "Der letzte [Streit] mit Shonda … es nervt!", erklärte Katherine im Gespräch mit Moderator Mario Lopez (41) bei 'Extra TV'. Die Blondine verkörperte bei ABC-Serie die Jung-Ärztin Izzie, bevor sie Berichten zufolge nach einem Streit ihren TV-Kittel an den Nagel hing. Ihr ehemaliger Boss behauptete nachfolgend, dass es der komplizierten Persönlichkeit von Katherine geschuldet sei, dass sie aus der Serie aussteigen musste.

Heigl will das Drama scheinbar hinter sich lassen und machte auf gut Wetter. "Es tut mir leid, dass Shonda so denkt und ich wünsche ihr nur das Beste. Ich habe nichts Negatives über sie zu sagen", fuhr die kritisierte Darstellerin fort und schmeichelte weiter: "Ich bin ein großer Fan ihrer Arbeit. Ich gucke 'Scandal' jede Woche und deshalb tut es mir leid, dass sie so einen beschi**enen Eindruck von mir hat. Ich wünschte, ich könnte etwas tun, um das zu ändern. Vielleicht bin ich eines Tages dazu in der Lage."

Shonda Rhimes äußerte sich allerdings noch weiter negativ über ihre einstige Seriendarstellerin und behauptete, nicht die Zeit zu haben, um sie mit "fiesen Menschen" zu vergeuden. Gegen diesen bitteren Nachgeschmack muss Katherine nun schon seit einer Weile kämpfen. "Ja, das schlug einem schon auf den Magen und ich muss einfach einsehen, dass es nichts gibt, was ich diesbezüglich tun kann, außer das Gegenteil zu beweisen", erklärte die Hollywood-Grazie entschlossen. Darüber hinaus ergänzte sie, dass sie künftig die Drehbuchautoren und ein Team nicht mehr verstimmen wolle: "Der einzige Weg, jemandem das Gegenteil zu beweisen, ist, sie eine andere Arbeitserfahrung mit mir haben zu lassen."

Diesen Plan kann Katherine Heigl ja jetzt am Set ihrer neuen Serie 'State of Affairs' in die Tat umsetzen.

Cover Media

— ANZEIGE —