Katharina Thalbach: Die unten sind die Verlierer

Katharina Thalbach
Katharina Thalbach © Cover Media

Katharina Thalbach (60) kennt Existenzängste wie jeder andere auch.

- Anzeige -

Ich kenne das

Die erfolgreiche Schauspielerin ('Saphirblau') steht seit Ende Juni in Berlin-Spandau für die Sat.1-Komödie 'Die Schlikkerfrauen' vor der Kamera. Der Film erzählt die Geschichte von vier Mitarbeiterinnen einer 'Schlikker'-Filiale, die ihren Chef als Geisel nehmen, um die Schließung der Ladenkette zu verhindern. Klar ist: Gemeint ist das Drama um die Drogeriekette Schlecker, die vor zwei Jahren pleite ging. Über 20.000 Mitarbeiter verloren dabei quasi über Nacht ihre Jobs.

Im Interview mit der 'Bild'-Zeitung erklärte Thalbach, dass sie sich mit dieser scheinbar hoffnungslosen Situation durchaus identifizieren kann - trotz Traumkarriere: "Ich kenne das Gefühl, dass man um seine Arbeit kämpft. Ich hatte auch Hungerstrecken. Schauspielerinnen zwischen 30 und 50 haben es nicht immer leicht, denn es gibt in diesen Altersklassen wenige gute Rollen."

Die Berlinerin spielt Greta, die Filialleiterin bei 'Schlikker', die mit "großer Vehemenz" um ihren Job kämpft, da ihr sonst nichts anderes bleibt. Denn plötzlich arbeitslos zu sein, ist für ältere Menschen am schlimmsten: Die Jungen haben Hoffnung auf einen neuen Job, die Alten bleiben auf der Strecke. Überhaupt treffen solche Katastrophen stets die am härtesten, die kein weiches Kissen haben, auf das sie fallen können. "Es ist wie immer: Die unten sind die Verlierer. Die Welt ist nicht gerecht", seufzte Katharina Thalbach.

Dass aus dem Schlecker-Aus ausgerechnet eine Komödie entsteht, soll übrigens nicht falsch verstanden werden. Hauptdarstellerin Annette Frier (40) ließ in einem Statement des Senders versichern, dass "der Film ein schweres Thema mit großer Leichtigkeit" behandelt. Im Interview mit 'DWDL.de' betonte die Künstlerin zudem: "Jedem Drama wohnt eine Komödie inne, so wie jedes Leben nicht nur schwarz oder weiß verläuft. Es wird ja nicht umsonst anlässlich von Todesfällen sehr viel gelacht. Außerdem ist es doch der schönste Teppich, auf dem ich eine Komödie spielen kann, wenn es wirklich um etwas geht, und nicht immer nur darum, einfach einen blöden Spruch zu reißen."

Das kann Katharina Thalbach sicher auch unterschreiben.

Cover Media

— ANZEIGE —