Kate Hudson: "Wilde Mutter"

Kate Hudson: "Wilde Mutter"
Kate Hudson © Cover Media

Kate Hudson (36) hat manchmal das Gefühl, eine schlechte Mutter zu sein, wenn sie aus beruflichen Gründen ohne ihre Kinder unterwegs ist.

- Anzeige -

Geständnis einer Mutter

Die Schauspielerin ('Fremd Fischen') hat zwei Söhne: Sohn Ryder (12) stammt aus ihrer Beziehung zu ihrem Ex-Mann Chris Robinson (49, 'Remedy') und Sohn Bingham (4) hat sie mit ihrem Ex-Verlobten Matt Bellamy (37, 'Uprising').

In einem neuen Artikel des 'InStyle'-Magazins mit dem Titel 'Sometimes I Feel Like a Bad Mom' gestand Kate nun aber, dass ihr die Mutterrolle nicht immer leicht fiel. "Ich war sehr jung, erst 23, als ich Ryder bekam. Deshalb war unsere Beziehung immer etwas ungewöhnlich. Ich meine, wir stehen uns nahe und ich bin seine Mutter. Mir sind Manieren sehr wichtig. Mir ist Höflichkeit und Dankbarkeit sehr wichtig. Aber ich bin wohl eine etwas wilde Mutter", erklärte sie dem Magazin. "An manchen Tagen habe ich das Gefühl, dass ich einen Preis als beste Mutter des Tages gewinnen sollte, und an anderen Tagen ziehe ich mich in eine Ecke zurück und mache auf einmal merkwürdige Dinge, die nicht wirklich Sinn haben, und dann stelle ich fest, dass ich mich tatsächlich absichtlich vor meinen Kindern verstecke."

Momentan befindet sich Kate auf einer einwöchigen Promo-Tour für ihr neues Buch 'Pretty Happy'. Diese Woche weit weg von ihren Kindern genieße sie, räumte sie weiter ein, weil sie endlich einmal Zeit für sich selbst habe. Allerdings habe sie gleichzeitig immer ein schlechtes Gewissen, weil sie eine Woche im Leben ihrer Kinder verpasse und ihr das wehtue. "Aber ich wäre nicht die beste Mutter, die ich sein könnte, wenn ich meinen kreativen Bedürfnissen nicht nachgehen würde. Ich würde eine Leere in mir spüren, die wir auch in unserem Haus merken würden. Eine Hausfrau und Mutter zu sein, wäre also nie etwas für mich, und das werden meine Kinder nie von mir sehen", erklärte Kate Hudson.

Cover Media

— ANZEIGE —