Kate Hudson: Krise mit 35?

Kate Hudson
Kate Hudson © Cover Media

Kate Hudson (35) glaubt an eine existentielle Krise, die man in den 30ern durchmacht.

- Anzeige -

Das kenne ich!

Die Schauspielerin ('Fremd Fischen') ist ab Oktober diesen Jahres in der romantischen Filmkomödie 'Wish I Was Here' neben 'Scrubs'-Star Zach Braff (39) zu bewundern. Der Serien-Witzbold verkörpert Aidan Bloom, einen Mann, der nach dem Sinn des Lebens sucht, nachdem er sich mit Geldsorgen, Karriere-Nöten und Problemen mit seiner Familie und seinen Freunden auseinandersetzen muss. Mit Mitte 30 kann sich Kate wunderbar in diese Thematik hineinversetzen und kennt das Gefühl in diesem Alter, sich in der Welt etwas verloren zu fühlen und nicht zu wissen, wohin das Leben einen führt. "Ich denke, dass es mehr als nur eine übergreifende Sache ist. Es geht nicht unbedingt so sehr um Kinder, als viel mehr um den Moment in den 30ern, wo man denkt 'Es gibt keine Entschuldigungen mehr, ich bin eine Erwachsene und jetzt ist es für mich an der Zeit, dass ich offen eingestehe, dass man es nicht auf die Jugend schieben kann, ich befinde mich in meiner Blüte und jetzt - was soll das alles bedeuten und wo geht es alles hin?' Das ist die Krise, die Aidan hat", erklärte sie der TV-Journalistin Savannah Guthrie (42) in der 'Today Show'.

Die Schauspielerin erzieht mit ihrem Rocker-Verlobten Matthew Bellamy (36) den dreijährigen Bingham und hat außerdem den zehn Jahre alten Sohn Ryder, der aus der Ehe mit ihrem Exmann Chris Robinson (47) stammt. Während ihrer Schwangerschaften empfand es die Blondine als äußerst nervig, sich all die Tipps anhören zu müssen. "Als ich schwanger war, hatte jeder einen Ratschlag für mich und nach einer Weile denkt man 'Ich möchte einfach ein Baby haben. Ich möchte das nicht hören. Ich will einfach sehen, was passiert'", erinnerte sich Kate Hudson lachend.

Cover Media

— ANZEIGE —