Kate Beckinsale: Keine Pause am Filmset

Kate Beckinsale
Kate Beckinsale © Cover Media

Kate Beckinsale (41) tauchte während der Arbeit an 'Die Augen des Engels' ganz in ihre Rolle ein.

- Anzeige -

Durchschuften war angesagt!

Für das Drama, das auf der wahren Geschichte der angeblichen Mörderin Amanda Knox beruht, schlüpfte die englische Schauspielerin ('Underworld') in die Rolle einer Journalistin namens Simone und am Set bekam sie eigener Aussage zufolge jede Möglichkeit, sich komplett in diese hineinzuversetzen. Der Regisseur des Films, Michael Winterbottom (53, 'Ein mutiger Weg'), ließ nämlich keine Atempausen für die Darsteller zu.

"[Er] arbeitet völlig anders als die meisten Regisseure, die man trifft", verriet Kate zu Gast in der britischen Talkshow 'Lorraine'. "Die Arbeitstage mit ihm sind eher kurz, was schön ist, aber dafür gibt es keine Pausen. Es gibt keine Mittagspause, man kann sich nicht mal kurz hinsetzen, niemand hat einen Stuhl für dich bereit, niemand hat einen Trailer - nichts dergleichen. Man taucht am Set auf und bekommt sofort sein Mikro angesteckt und das trägt man den ganzen Tag. Viel Herumalbern kann man da nicht, weil man eher dazu ermutigt wird, so sehr wie möglich in seiner Rolle aufzugehen."

Während sie sich auf den Part der Journalistin vorbereitete, wurde Kate Beckinsale übrigens bewusst, was für eine große Rolle Medien in den Leben der Menschen - ob nun berühmt oder nicht - spielen. Vor allem die Wirkung sozialer Medien beunruhige die Mutter einer 16-jährigen Tochter.

"Ich finde, dass das Teenager-Dasein in dieser Zeit der sozialen Medien ziemlich nah an das Leben eines Promis dran kommt. Meine Tochter ist da im Prinzip doppelt belastet. Ich finde es furchtbar, gewissermaßen auseinander genommen und objektiviert zu werden", seufzte sie.

Cover Media

— ANZEIGE —