Karriereerfolge der vielseitigen Seriendarstellerin Sarah Chalke

Sarah Chalke hat es geschafft: Über Rollenangebote muss sie sich keine Sorgen machen
'Scrubs'-Darstellerin Sarah Chalke © picture alliance / abaca, Julian Da Costa

Schon als Achtjährige sammelte sie Schauspielerfahrung

Sarah Chalke interessierte sich von Kindesbeinen an für die Schauspielerei und stand schon als Achtjährige in Vancouver auf der Theaterbühne. Ihr Kameradebüt feierte sie 1992 mit einer kleinen Rolle in dem Fernsehfilm ‚City Boy – Allein durch die Wildnis’. Kurz darauf erhielt sie das Angebot, Alicia Gorensons Rolle der ‚Becky’ in der US-Sitcom ‚Roseanne’ zu übernehmen. Gorenson verließ die Serie, um sich ganz auf ihr Studium konzentrieren zu können.

- Anzeige -

Insgesamt verkörperte Chalke die Figur der ‚Becky’ bis 1997 in insgesamt 40 Episoden. Kurz darauf spielte sie die Hauptrolle in der kanadischen TV-Serie ‚Heirate nie einen Cowboy’, verließ die Produktion jedoch bereits nach der zweiten Staffel und ging erneut nach Los Angeles, wo sie sich für die Serie ‚Scrubs – Die Anfänger’ bewarb. Mit Erfolg: Sie erhielt die Rolle der ‚Elliot Reid’ und wirkte bis 2010 in insgesamt 171 Episoden mit. Parallel dazu nahm sie weitere Rollenangebote wahr, unter anderem für den Fernsehfilm ‚Das größte Muppet Weihnachtsspektakel aller Zeiten’ (2002) und für ‚Wedding Bells’ (2005).

Von 2008 bis 2009 wirkte Sarah Chalke in zehn Episoden der Comedyserie ‚How I Met Your Mother’ mit und auch in ‚Mad Love’ hatte sie 2011 eine wiederkehrende Rolle. Weitere Stationen in der Karriere der vielseitigen Schauspielerin waren die Produktionen ‚Cougar Town’ (2012), ‚Grey's Anatomy’ (2013) und ‚Backstrom’ (2015). 2013 lieh sie außerdem zum ersten Mal einer Figur in der Fernsehserie ‚Rick and Morty’ ihre Stimme.

— ANZEIGE —