Karlheinz Böhm: Die Welt trauert um Kaiser Franz

Karlheinz Böhm
'Sissi'-Star Karlheinz Böhm ist gestorben. © dpa, Tobias Hase

'Kaiser Franz Joseph'-Schauspieler Karlheinz Böhm ist gestorben

Schauspieler Karlheinz Böhm ist tot. Er starb am 29. Mai 2014 im Alter von 86 Jahren im Kreise seiner Familie in seinem Wohnort in Grödig bei Salzburg, wie die von ihm gegründete Stiftung 'Menschen für Menschen' mitteilte. Berühmt geworden ist er durch seine Rolle des 'Kaiser Franz Joseph' an der Seite von Romy Schneider in der 'Sissi'-Trilogie.

- Anzeige -

Doch auch sein jahrzehntelanges Engagement für seine Äthiopienstiftung ist beispiellos. Er setzte sich seit den 1980er Jahren für die Menschen in dem afrikanischen Land ein. Die Stiftung führte seit 2011 Böhms äthiopische Frau Almaz. Im vergangenen Dezember gab sie den hauptamtlichen Vorstandsvorsitz ab, um sich um ihren schwer kranken Mann zu kümmern. Am 19. Februar 2013 wurde bekannt, dass er an Alzheimer erkrankt war.

Den Rollenwechsel vom Filmidol der Wirtschaftswunderjahre zum Kämpfer gegen die Armut brachte eine TV-Wette: Aufgewühlt durch TV-Berichte über die Sahelzone wettete Böhm in Frank Elstners 'Wetten, dass..?'-Sendung im Mai 1981, dass nicht jeder Zuschauer eine Mark, einen Franken oder sieben Schilling für die notleidenden Menschen spenden würde. Es kam ein Millionen-Betrag zusammen - der Grundstein für die Gründung von Menschen für Menschen wenige Monate später.

Elstner sagte, er erinnere sich an diese Ausgabe, "als wenn es gestern gewesen wäre". Dabei habe ihn Böhms Auftritt zunächst irritiert. "Als er es aber mit unglaublich großer Leidenschaft machte, habe ich den Mund gehalten. Die Wette, aus der die Aktion Menschen für Menschen entstand, ist die wichtigste Wette, die jemals in meiner Show stattfand."

Almaz Böhm war seine vierte Frau. Die beiden gemeinsamen Kinder Nicolas und Aida sind inzwischen erwachsen. Insgesamt hat Böhm sieben Kinder aus verschiedenen Ehen. Trauer und Anteilnahme kamen aus Politik und Gesellschaft.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —