Karl Moik: Herzinfarkt, Koma, Intensivstation

Karl Moik
Karl Moik © Cover Media

Karl Moik (75) erlitt am Rosenmontag einen schweren Herzinfarkt und ist noch immer sehr angeschlagen.

- Anzeige -

Es ist sehr ernst

Der TV-Moderator, der das 'Musikantenstadl' unsterblich gemacht hat, liegt laut eines Berichts der 'Bild'-Zeitung derzeit in einer Spezialklinik in Österreich, in der er sich von schweren gesundheitlichen Problemen erholen soll. Am 3. März fuhr er noch beim Karnevalsumzug der 'Blauen Funken' in Köln mit, abends im Hotel brach er zusammen. Seine Frau Edith (70) alarmierte den Notarzt, der den Schlagerstar unverzüglich ins Krankenhaus brachte. Diagnose: Herzinfarkt. Bei der darauffolgenden Operation kam es zu Komplikationen, da sich Wasser in der Lunge des Patienten gebildet hatte. Nach einem Luftröhrenschnitt versetzten die Mediziner den Promi in ein künstliches Koma. "Als mir die Ärzte sagten, mein Mann habe gerade mal zehn Prozent Überlebens-Chancen, ist in mir eine Welt zusammengebrochen. Ich habe den Herrgott angefleht, mir nicht meinen lieben Karl zu nehmen", erinnerte sich Edith an die schlimmen Stunden.

Der Linzer, der 2004 drei Bypässe am Herzen gelegt bekam, verbrachte acht Wochen auf der Intensivstation, bevor er in die Spezialklinik verlegt werden konnte. Besonders traurig: Den Tag der goldenen Hochzeit am 18. April verbrachte Edith allein. "Ich habe meinem Karl für fünfzig gemeinsame Jahre von Herzen gedankt. Ich weiß, dass meine Gedanken ihn erreicht haben", erzählte sie tapfer.

Laut der 'Bild'-Zeitung ist Karl Moik jetzt bei Bewusstsein, aber stark geschwächt.

Cover Media

— ANZEIGE —